Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

30. Januar 2012

Gedenken an die Opfer des Holocaust

Bürgerverein "Erinnern und Begegnen" veranstaltete eine Gedenkfeier auf dem Jüdischen Friedhof.

  1. Auf Einladung des Bürgervereins „Erinnern und Begegnen“ versammelten sich am Freitag Ihringer Bürger auf dem Jüdischen Friedhof, um der Opfer des Nationalsozialismus zu gedenken. Foto: kai kricheldorff

IHRINGEN (kff). Rund zwei Dutzend Bürgerinnen und Bürger gedachten vergangenen Freitag auf dem Jüdischen Friedhof in Ihringen den Opfern des Holocaust. Seit 16 Jahren wird am 27. Januar in aller Welt der Opfer des Nationalsozialismus gedacht.

An diesem Datum im Jahr 1945 befreiten Soldaten der sowjetischen Armee die Häftlinge des Konzentrationslagers Auschwitz. Die Feier in Ihringen richtete der Bürgerverein "Erinnern und Begegnen" aus.

Sein Mitbegründer und Sprecher, Gebhard Goepfert, brachte historische Tonaufnahmen unter anderem von der israelischen Nationalhymne "Ha Tikva" zu Gehör und erinnerte an die einstigen jüdischen Mitbürger Ihringens, die aus ihrer Heimat emigrieren mussten oder in Nazi-Konzentrationslagern ermordet wurden. "Wie vor 67 Jahren die Tore des Konzentrationslager Auschwitz geöffnet wurden, öffnen wir heute das Tor zum Jüdischen Friedhofs, um der Opfer zu gedenken", sagte Goepfert und unternahm mit den Anwesenden eine Begehung des Friedhofs. Offizielle Vertreter der Gemeinde Ihringen nahmen an der Gedenkveranstaltung nicht teil.

Werbung

Autor: kff