Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

09. April 2017 19:06 Uhr

Kehl/Straßburg

"Pulse of Europe": 800 Menschen demonstrieren auf der Passerelle

Gemeinsam für ein starkes Europa: 800 Deutsche und Franzosen haben sich bei einer Menschenkette auf der "Passerelle" zwischen Kehl und Straßburg für den europäischen Gedanken stark gemacht.

  1. Ein friedliches Miteinander ist das Ziel von „Pulse of Europe“. Foto: storck

  2. Die Menschenkette über die Passerelle Foto: Christine Storck-Haupt

"In dieser Stadt stehen vier Brücken, wo vorher eine Grenze war. Das ist eine wichtige Botschaft", sagte Emil Epp von der unabhängigen Bürgerinitiative "Pulse of Europe", die bereits in vielen Städten zu ähnlichen Aktionen aufgerufen hat.

Die einen starteten von der Straßburger, die anderen von Kehler Seite – Treffpunkt war in der Mitte. Dort sangen sie gemeinsam die Europahymne. Fähnchen wurden geschwenkt, Banner in die Höhe gehalten. Studenten standen zwischen jungen Familien, Oma und Opa hielten ihre Enkel an der Hand. "Blau steht Ihnen aber gut", sagte ein älterer Herr zu seiner Begleitung, die sich die Europafahne um die Schultern geschlungen hat. "Ja, das stimmt", antwortete sie selbstbewusst. Blau war die Farbe des Nachmittags, selbst der Wettergott schien ein Europäer zu sein. "Wir sind für ein geeintes, starkes Europa, das bei allen Schwächen erhaltenswert ist", verkündete Emil Epp, Mitbegründer der Initiative aus Straßburg. Nach Aktionen in mehr als 70 Städten in zwölf europäischen Ländern sollte mit der grenzüberschreitenden Aktion zwischen Kehl und Straßburg ein weiterer Schritt hin zu einer gemeinsamen europäischen Öffentlichkeit gemacht werden, um für die Werte einzustehen.

Werbung




Video: Pulse of Europe in Offenburg (19.03.2017)

Die Herzensangelegenheit Europa

"Seit 70 Jahren leben wir in Frieden, viele Menschen beneiden uns für das, was geschaffen wurde, selbst wenn Verbesserungen nötig sind", betonte er. Seine Kollegin Clémence Haacke ergänzte unter Jubelrufen: "Ab Mitte Juni gibt es keine Roaming-Gebühren mehr – das ist Europa, es geht weiter." Nachdem auch das EU-Parlament seinen Segen gegeben hat, Roaming-Gebühren in EU-Ländern abzuschaffen, können Kunden von da an i nun auch im Ausland mit ihrem Handy telefonieren, SMS versenden oder im Internet surfen – ohne zusätzliche Kosten. Angesichts der rechtspopulistischen Tendenzen in zahlreichen Ländern und der bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in Frankreich sei das Ziel der Aktion aber auch, Einfluss auf das Wahlergebnis zu nehmen, so "Pulse-of-Europe"-Sprecher Moritz Pohle.



Video: Pulse of Europe in Köln (09.04.2017)

"Wir wollen verhindern, dass es einen weiteren Brexit gibt", sagt er mit Blick auf das Wahlprogramm der rechtsextremen französischen Kandidatin Marine Le Pen. In Deutschland sei die Bürgerbewegung bereits voll angekommen, in Frankreich müsse sie noch an Fahrt aufnehmen. Bei der Präsidentschaftswahl 2017 wählt Frankreich zum elften Mal den Staatspräsidenten der Französischen Republik. Am 23. April findet der erste Wahlgang statt, die Stichwahl wird am 7. Mai abgehalten.

Wie viele am Sonntagnachmittag nun genau am Rheinufer waren, ist schwer zu schätzen. Auf der Passerelle zumindest war fast kein Platz mehr frei. "Alles zwischen 20 und 2000 war möglich, aber ich denke, wir sind näher an der 2000", kommentierte ein "Pulse-of-Europe"-Sprecher. Laut Polizeimeldung von Montag nahmen rund 800 an der Demonstration teil.

Für Festivalstimmung sorgte das deutsch-französische Hip-Hop-Duo Zweierpasch. Auch in Offenburg gab es in den vergangenen Wochen in der Innenstadt "Pulse of Europe"-Veranstaltungen.

Autor: Christine Storck-Haupt