Gelungener Start in die Kenzinger Ferienspiele

bz, rmn, wes

Von BZ-Redaktion, Reiner Merz & Werner Schnabl

Do, 03. August 2017

Kenzingen

Vielfältige Angebote in den ersten Tagen waren ausgebucht oder besser besucht als erwartet .

KENZINGEN (BZ, rmn, wes). Das Ferienprogramm der Stadt Kenzingen startete erfolgreich. Alle Programmpunkte mit Anmeldung waren ausgebucht und bei den Angeboten ohne Anmeldung übertrafen die Besucherzahlen die Erwartungen, so Jugendpfleger Christoph Meybrunn.

Gleich zum Auftakt am vergangenen Donnerstag ging es für 25 Kinder und Begleitpersonen nach Freiburg zur Besichtigung der Schwarzwaldmilch.

Am gleichen Tag öffnete das Kinderatelier unter der Leitung von Uta Tebel und Olga Mai in der Galerie Richter. Elf kleine Künstler konnten drei Stunden in die Welt der Farben eintauchen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Ebenso lud der Tischtennisverein (TTSV) Kenzingen an diesem Tag zum Schnupperkurs ein. Das Tischtennis-Schnuppermobil des Deutschen Tischtennisbundes machte bei der Alten Halle Station. Mehr als 40 Kinder und Jugendliche wurden unter der Anleitung von Vorstandsmitgliedern, Trainern und Jugendspielern des TTSV sowie Mitarbeitern des Schnuppermobils in den Sport eingeführt. Dies geschah mit vielen verschieden Spielformen an gewöhnlichen und ungewöhnlichen Platten. Die Ballmaschine verlangte den Kindern hohe Konzentration und schnelle Reaktionen ab. Der Auftakt war vollauf geglückt, empfand auch Tischtennis-Jugendleiter Konrad Greinwald, der zusammen mit einigen Nachwuchstrainern den Vertreter des Deutschen Tischtennisbundes, Alexander Murek, bei der Arbeit unterstützten.

Unerwartet groß fiel der Andrang am Freitag bei den "Olympischen Sommerspielen" der Narrenzunft Bachdatscher im Rathaushof in Nordweil aus: Rund 60 Kinder und Jugendliche aus Nordweil und Umgebung kamen, begleitet von ihren Eltern. In Windeseile mussten ob des großen Interesses noch weitere Teilnehmerkarten nachgedruckt werden, bevor sich die jungen "Olympioniken" an die zehn Einzeldisziplinen machten. Lisa Hensle und ihr Team meisterten den großen Andrang zur Freude von Jugendpfleger Christoph Meybrunn vorbildlich. Bei diversen Wurf- und Geschicklichkeitsspielen gab es jede Menge Gaudi. Am Ende gab es zur Belohnung Getränke und Eis.

Am Montag ging es weiter mit dem Reitkurs, Ponyreiten und Bodenarbeit vom Verein Eltern für Kinder. Hier konnten Pferdeliebhaber von 6 bis 8 Jahren hautnah bei ihren vierbeinigen Lieblingen sein und sich ausprobieren.

Gleich zweimal bot Spielwaren Ringwald in Zusammenarbeit mit dem Kunschthisli einen Schildkröten-Bastelkurs mit Quiz an. Dabei gab es auch zwei echte Landschildkröten zu bestaunen und viel über die Tiere zu erfahren.

Das dritte Angebot am Montag war der Backtreff für Kids unter dem Motto "Bake cakes – make friends" mit der Beauftragten für die Flüchtlingskoordination der Stadt Kenzingen, Renate Günter-Bächle, und der Jugendpflege. Hier wurden unterschiedliche Gebäcksorten aus verschiedenen Ländern in Gruppen gebacken und dann natürlich auch probiert.