Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

28. März 2017

Musical über das Fremdsein

Evangelischer Kinderchor beeindruckt bei zwei Aufführungen in der Kirche in Kenzingen.

  1. Ein Kindermusical rund ums Fremdsein präsentierte der Kinderchor der evangelischen Kirchengemeinde Kenzingen am Freitag und Samstag in der Kirche. Foto: Ruth Seitz

KENZINGEN. In eine kleine Musicalbühne verwandelte sich die evangelische Kirche in Kenzingen am Wochenende zwei Mal: Der Kinderchor der evangelischen Kirchengemeinde hatte am Freitag und am Samstag zur Aufführung des Kindermusicals "Was willst du hier?" eingeladen. Die Musicaltexte hat Pfarrer Andreas Hansen geschrieben, die Musik stammt von dem Freiburger Komponisten Otfried Büsing.

Das Stück "Was willst du hier" basiert auf der biblischen Erzählung von Ruth, die ihre Heimat verlässt und sich auf eine ungewisse Reise macht. Pfarrer Andreas Hansen hat daraus eine Geschichte mit aktuellem Bezug geschrieben, die von Ablehnung und Fremdheit, aber auch von Respekt, Freundlichkeit und Entgegenkommen erzählt. Ruth hat Glück und findet in der Fremde ein neues Zuhause. Das Musical setzt sich damit auseinander, wie dies auch in der heutigen Zeit und vor dem Hintergrund der Flüchtlingsproblematik gelingen kann – und welch wichtige Rolle die Kinder dabei spielen.

Und so beginnt das Stück mit einer Szene auf dem Schulhof, wie sie vielleicht hundertfach jeden Tag auf Schulhöfen vorkommt: Wer bist denn du? Wie siehst denn du aus? Schon wieder so ein Fremdling, seine Probleme gehen uns doch nichts an. Schau, was der für Klamotten trägt. Der ist doch behindert. Kein Kinder der Welt verträgt solche Sätze, schon gar nicht, wenn es fremd ist und Schreckliches hinter sich hat.

Werbung


Dann wechselt das Bühnenbild: Gespielt wird die Geschichte von Ruth, die vieles von dem kennt, dem Menschen auf der Flucht heute ausgesetzt sind. Auch sie schafft es nur mit der Hilfe von anderen, wieder Fuß zu fassen, ebenso wie die fremden Menschen hier nur mit Hilfe anderer Fuß fassen. Wäre es nicht besser, wenn wie alle gleich wären? Auch darum geht es in dem Stück, und darum, dass jeder vom Anderssein des Anderen profitieren kann. Berührend für die vielen Zuschauer in der evangelischen Kirche am Ende, wenn die Kinder singen "Wir knüpfen ein Herz, wir reichen die Hand".

Die Schülerin Charlotte Striegel hat die Texte von Pfarrer Hansen, die auf dem Schulhof spielen, in eine moderne Jugendsprache "übersetzt" und dem Musical damit viel Lebendigkeit verliehen. Die Musik zu dem Musical hat der Freiburger Komponist Otfried Büsing geschrieben, der bei den Aufführungen auch am Klavier saß. Begleitet wurde er von Jutta Keßler an der Querflöte. Kantorin Jakoba Marten-Büsing hat das Musical in wochenlanger Probenarbeit mit den Kindern des Gemeindechors einstudiert und als Dirigentin auch die Aufführung perfekt gemeistert. Antje Kapp-Striegel hatte die szenische Leitung übernommen. Für alle gab es am Ende viel Applaus und Geschenke und Kirsten Kreher vom Kirchengemeinderat freute sich über die gelungene Aufführung: "So etwas kann nur gelingen, wenn viele, viele helfen", betonte sie am Freitag. Auch für die Kinder gab es am Ende den verdienten Lohn: Sie bekamen lautstarken Beifall für ihr engagiertes Singen und Spielen.

Autor: Ruth Seitz