Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. März 2015

Gotteslob-Lieder im Porträt

REGIO-THEOLOGIE: Zwischen Klang und Glorie

  1. Foto: Pro

Das Geschäftsmodell ist offenkundig erfolgreich. So kommt nach dem ersten Erläuterungsbuch gleich das nächste. Dass Kirchenlieder und deren Geschichte sogar richtig spannend sein können, beweist Meinrad Walter in seiner informativen und angenehm lesbaren Novität "Ich lobe meinen Gott...", in welcher der Freiburger Theo- und Musikologe abermals 40 Lieder aus dem Stammteil des neuen Gesangsbuchs "Gotteslob" vorstellt: theologisch und historisch, geistlich und musikalisch. Stichwort spannend: Man nehme Joseph Mohrs katholischen Schlager "Ein Haus voll Glorie schauet" und studiere, wie der Text verändert wurde. Und wer steckt diesbezüglich hinter dem Pseudonym Hans W. Marx? Die Lieder des Bandes sind in fünf Gruppen geordnet, die sich teils am Kirchenjahr orientieren.

Meinrad Walter: "Ich lobe meinen Gott..." 40 Gotteslob-Lieder vorgestellt und erschlossen. Verlag Herder, Freiburg 2015. 208 Seiten, 17,99 Euro.

Werbung

Autor: J. A.