Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

27. September 2013

Tag der offenen Tür

Die Werner Herr GmbH stellt am Sonntag das neue Werk in Ehrenkirchen vor.

  1. Die Unternehmerfamilie Herr mit Benjamin, Melanie, Werner, Margareta und Patrick Herr vor dem neuen Werk in Ehrenkirchen Foto: Herr

Die Firma Werner Herr mit Sitz in Ebringen hat im Gewerbegebiet Niedermatten in Ehrenkirchen eine neue Werkhalle errichtet. 1,5 Millionen Euro investierte das Unternehmen für Spritzgießmaschinen in den Neubau.

Drei neue Arbeitsplätze sind entstanden. Bei einem Tag der offenen Tür am Sonntag, 29. September, wird Werk 2 in der Zeit von 10 bis 17 Uhr der Öffentlichkeit vorgestellt. Der zweite Werksstandort des Unternehmens mit seinen 33 Beschäftigten dient als Lager und Logistikzentrum. In den Bau flossen auch Mittel aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum.

Bei der Realisierung vertraute die Unternehmerfamilie Herr auf die Planung und Bauleitung von Architekt Richard Stoll. Für ihn galt es, unterschiedliche Bereiche unter einem Dach zu vereinen und dabei auf den 1200 Quadratmeter Fläche sowohl funktionale, als auch energetische Aspekte zu berücksichtigen.

Entstanden ist ein Bürobereich in Massivbauweise mit raumhohen Glasfassaden sowie Lagerfläche mit digitaler Bestandsverwaltung. Hinzu kommt ein Produktionsbereich für Einlegeteile, während am Firmensitz in Ebringen weiterhin der Werkzeugbau und die Produktion mit Vollautomaten beherbergt sind.

Werbung


Auf dem Satteldach des neuen Werks produziert eine Photovoltaikanlage Energie. Hinzu kommt eine moderne Heizanlage. "Die Zielsetzung ist eine autarke Versorgung", sagt Stoll. Mit dem neuen Werkgebäude trägt der Betrieb sowohl dem steten Wachstumskurs als auch den veränderten Marktbedingungen Rechnung. "Wir produzieren immer mehr Stückzahlen", erklärt Werner Herr, "dafür brauchen wir mehr Zwischenlager." Der Kunde verzichte zunehmend auf die Lagerhaltung, da müsse stets eine Charge bereitstehen. Mehr Produktion bedeute mehr Einkauf, was sich wiederum in besseren Konditionen niederschlage. Dementsprechend ragen die Regale im neuen Werk dreistöckig bis zum Dachfirst hinauf.

Das Leistungsspektrum der Firma umfasst unter anderem technische Spritzgießteile, den Werkzeug-, Modell- und Formenbau sowie die Montage. Die Kunden kommen aus den Branchen Medizintechnik, Elektronik sowie Wärme- und Regelungstechnik.

Mit vier Mitarbeitern und vier Maschinen gründete Werner Herr seine Firma 1990 in Freiburg. 1994 erweiterte das Unternehmen in Ebringen, doch auch hier wurde es in den vergangenen Jahren zu eng, trotz der Verdoppelung der Nutzfläche um 1200 Quadratmeter. Da die Unternehmerfamilie am Standort in Ebringen keine Erweiterungsflächen fand, entschlossen sich Herr und seine Söhne Patrik und Benjamin – beide sind voll im Betrieb integriert und seit 2011 mit Prokura ausgestattet – für den neuen Standort im Gewerbegebiet Niedermatten. "Logistisch ist das für uns natürlich ein großer Vorteil, und wir haben hier eine Erweiterungsoption", sagt Werner Herr.

Tag der offenen Tür am Sonntag, 29. September, 10 bis 17 Uhr, mit Führungen und Bewirtung. Mit dabei ist der aus "Wetten dass..." bekannte Holzskulpturensäger Karl Blattmann.

Autor: sam