Um Frieden und Freiheit zu sichern

Matthias Sattler und Jonas Hirt

Von Matthias Sattler & Jonas Hirt

Di, 04. April 2017

Kreis Breisgau-Hochschwarzwald

Eine Woche vor den französischen Präsidentschaftswahlen findet in Breisach ein Lauf als Werbung für die Europäische Union statt.

BREISACH. "Europa ist in Gefahr" – so sehen es die Organisatoren des "Run for Europe". Mit dem Jedermannslauf von Breisach auf die Rheininsel wollen sie am 30. April darauf aufmerksam machen – eine Woche vor den französischen Präsidentschaftswahlen. Bei dem Lauf sollen Menschen mitmachen, die ein Zeichen für die EU setzen wollen.

In einer Pressekonferenz im Deutsch-Französischen Gymnasium in Freiburg (DFG) erklärte jüngst Lionel Macor, warum diese Aktion so wichtig sei. Der Lauf selbst sei eher von symbolischer Natur. Die Teilnehmer sollten ein Zeichen für die EU setzen, erklärte Macor. Aus dem symbolischen Zeichen soll nach dem Lauf ein sichtbares werden. Die Läufer treten in blauen Shirts an. Eine Menschenkette auf der Rheinbrücke solle das sichtbare Zeichen für die EU sein, sagt Macor.

Macor sieht sich als begeisterten Europäer. Er wolle sich für die Union einsetzen. Nach einer Kundgebung von "Pulse of Europe", einer europafreundlichen Initiative, suchte er über einen befreundeten Lehrer den Kontakt zum DFG. Schüler des Gymnasiums veröffentlichten bereits Ende Februar eine Resolution für Europa unter dem Titel "Man spielt nicht mit der Europäischen Union" in acht Sprachen. Diese habe im Elsass wie auch auf deutscher Seite großes mediales Interesse hervorgerufen, berichtete der DFG-Rektor Johannes Remmer: "Das ist ein ganz großer Erfolg innerhalb der Schülerschaft." Unter anderem habe der Deutschlandfunk in seinen Nachrichten über die Schülerresolution berichtet.

Dadurch konnte Lionel Macor unter anderem den Schüler Tom Taeymans für sich gewinnen. Er organisiert den Lauf nun mit und klingt ähnlich wie Macor, wenn er sagt: "Wir wollen gegen die Anti-EU-Bewegung eine Pro-EU-Bewegung gründen." Die Europäische Union und die damit verbundenen Freiheiten als eine Selbstverständlichkeit wahrzunehmen, sei "in Zeiten von Trump und Brexit ins Wanken gekommen", heißt es in der Pressemitteilung der Initiative. "Wir wollen damit der Sicherung des Friedens und der Gewährleistung von individueller Freiheit, Gerechtigkeit und Rechtssicherheit eine Stimme geben."

Gegen die Europa-Skepsis auf französischer Seite

Der Rundkurs für den Lauf ist knapp sechs Kilometer lang. Er führt von Breisach über die Grenze auf die Rheininsel und wieder zurück. Macor hat nach eigenen Angaben die Strecke und den Zeitpunkt bewusst gewählt: Sie soll eine Woche vor der französischen Präsidentschaftswahl die grenzübergreifende Verbundenheit symbolisieren – denn mit einer Wahl Le Pens drohe ein möglicher "Frexit", ein möglicher Ausstieg Frankreichs aus der EU, so Macor. Er habe bemerkt, dass der Gewinn von Mitstreitern auf deutscher Seite einfacher sei. "Viele Franzosen nehmen die EU als ein deutsches Projekt wahr", sagte Macor. Daher sei die Skepsis auf der französischen Seite größer, vor allem in der Umgebung von Neuf-Brisach. Deshalb solle der Lauf in unmittelbarer Nähe stattfinden, um besonders französische Wähler wieder für ein gemeinsames Europa zu begeistern.

Der "Run for Europe" startet am Sonntag, 30. April, um 11 Uhr. Treffpunkt ist die Stadthalle in Breisach, Jahnstraße 2; Anmeldung unter run-for-europe.eu.