Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

26. Februar 2011

Zehn Jahre im Dienst von Natur und Umwelt

Die von Georg Löser ins Leben gerufene "ECO-Stiftung für Energie-Klima-Umwelt" kann ein kleines Jubiläum feiern.

  1. Georg Löser Foto: Saurer

GUNDELFINGEN. Seit 10 Jahren gibt es nunmehr die ECO-Stiftung für Energie-Klima-Umwelt. Gegründet wurde die Stiftung, die sich der Förderung der natürlichen Lebensgrundlagen, dem Schutz der Umwelt und der natürlichen Ressourcen sowie der Verbraucherberatung verschrieben hat, im Jahre 2000 von dem Physiker Georg Löser aus Gundelfingen, der 22 Jahre lang wissenschaftlicher Mitarbeiter des "Bund" Freiburg war.

Die Stiftung wirkt in der Region Freiburg aber auch grenzüberschreitend am südlichen Oberrhein durch Ideen und Förderung von gemeinnützigen Vorhaben. Ein Beispiel dafür ist die Aktion "Sonnen-Energie-Wege", bei der zwei Lehrwege mit 50 sogenannten Vorbildobjekten in der Region Freiburg sowie im Zentral- und Südelsass angelegt wurden, die Familien, Schulklassen oder ökologisch Interessierte zum Begehen einladen. Auch im Internet und in einer Broschüre kann man sich die Objekte ansehen und die deutsche und französische Beschreibung dazu lesen.

Das Vorhaben ist hervorgegangen aus dem ebenfalls von der ECO-Stiftung geförderten zweisprachigen Ideenwettbewerb "Nachhaltigkeit rheinüberschreitend für Energie-Klima und Wasser-Gewässer" am südlichen Oberrhein samt gut besuchtem "Erster Öko-Gipfel im Eurodistrikt" 2005 in der Breisacher Spitalkirche. Die Sonnen-Energie-Wege sollen nun um weitere Stationen und Wege ergänzt werden. Beide Projekte sind beim gemeinnützigen Freiburger Verein ECOtrinova als ausführendem Träger angesiedelt, der damit zweimal beim Wettbewerb des Umweltministeriums zur Lokalen Agenda 21 die Hauptfinanzierung gewann.

Werbung


Ein weiteres Beispiel ist das Vereine- und Bürgernetzwerk "Energie-3Regio", das 2002 für die ökologische Energiewende am südlichen Oberrhein gegründet wurde. Im Rahmen dieses Netzwerks fanden Aktionen zum Klimaschutz und zur Förderung erneuerbarer Energien statt. Die Energie-3Regio umfasst 30 Partner aus Frankreich, der Schweiz und Deutschland. Sie ist im Internet unter http://www.energie-3regio.de mit Informationen und einem deutsch-französischen Energiewörterbuch sowie einer gemeinsamen Deklaration für eine Energie-Modellregion vertreten.

Unter dem Motto "Klimaschutz: neue Energien verstehen-erleben-mitmachen" arbeiten auf Lösers Anregung verschiedene Vereine mit Studenten und der Freiburger Universität zusammen. Das "Samstags-Forum Regio Freiburg" stellte mit Hilfe der ECO-Stiftung und des Agenda-21-Büros der Stadt Freiburg bis Ende vergangenen Jahres insgesamt 86 oft auch mehrteilige Veranstaltungen sowie 56 Führungen mit über 10 700 Teilnehmern auf die Beine. Fachleute und Umweltpioniere hielten Samstagvormittags in der Uni vor Studenten und Vertretern von Städten und Gemeinden populärwissenschaftliche Vorträge. Auch in Zukunft soll das Samstags-Forum stattfinden, das Thema für das nächste Semester lautet "Klimaschutz und neue Energien".

Die nicht rechtsfähige ECO-Stiftung ist Teil der "Dachstiftung individuelles Schenken" der GLS Treuhand e. V. Bochum. Der Kapitalstock hat sich bis 2010 durch Zustiftungen auf rund 100 000 Euro erhöht.

Spenden, Zustiftungen sowie Verfügungen und Legate an die ECO-Stiftung sind willkommen und werden steuerlich begünstigt (GLS Treuehand e.V., GLS Gemeinschaftsbank eG Bochum, Konto-Nr.: 103 700 800, BLZ: 430 609 67, Stichwort: ECO-STiftung Spende).

Autor: Joanna Sykora