Auf zahlreiche Abschlüsse folgt ein Anschluss

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 18. Januar 2019

Kreis Emmendingen

Das Berufliche Schulzentrum in Waldkirch informiert am nächsten Dienstag über sein Angebotsspektrum.

WALDKIRCH (BZ). Am Dienstag, 22. Januar, veranstaltet das Berufliche Schulzentrum (BSZ) Waldkirch (Merklinstraße 21) um 19 Uhr einen Infoabend zu den Bildungsangeboten der Schule. Ausstellungen, Stände und Vorführungen sollen Interessierten einen Eindruck über das Schulleben geben.

Informiert wird unter anderem über die beiden Beruflichen Gymnasien: das Wirtschaftsgymnasium und das sozialwissenschaftliche Gymnasium. Der Bildungsweg, der nach drei Jahren zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur) führt, richtet sich an Schüler und Schülerinnen mit mittlerem Bildungsabschluss.

Den Weg zur Fachhochschulreife eröffnen die am BSZ angesiedelten Berufskollegs. Nach Abschluss der mittleren Reife kann in zwei Jahren die Berechtigung für ein Studium an einer Fachhochschule erworben werden. Angeboten werden: kaufmännisches Berufskolleg, technisches Berufskolleg und das Berufskolleg Wirtschaftsinformatik. Insbesondere Letzteres befähigt, betriebswirtschaftliche Tätigkeiten in informationstechnologisch geprägten Aufgabenfeldern zu bewältigen.

An der zweijährigen kaufmännischen Berufsfachschule (allgemein bekannt als Wirtschaftsschule) können motivierte Hauptschulabsolventen eine erweiterte Allgemeinbildung sowie fundierte Kenntnisse im betriebswirtschaftlichen Bereich erhalten. Der Bildungsgang schließt mit der Fachschulreife ab (entspricht der mittleren Reife) und bietet die Chance zu einer Vielzahl von Berufen oder schafft die Grundlage für eine schulische Weiterqualifizierung, wie etwa im Berufskolleg oder im beruflichen Gymnasium.

Wer sich nach der Hauptschule im handwerklich-technischen Bereich weiterqualifizieren möchte, kann am BSZ die einjährige Berufsfachschule Metall besuchen. In den Schul- und Werkstatträumen erfolgt eine fundierte fachtheoretische und fachpraktische Grundausbildung. Mit dem erfolgreichen Abschluss kann das erste Ausbildungsjahr einer darauffolgenden Berufsausbildung im Berufsfeld Metall anerkannt werden. Durch die enge Kooperation des BSZ mit den regionalen Unternehmen ist die Vermittlungsquote sehr hoch.

"Kein Abschluss ohne Anschluss" lautet das Motto auch am Beruflichen Schulzentrum in Waldkirch. Dem wird im besonderen Maße die zweijährige Wirtschaftsoberschule gerecht. Dort können junge Leute, die über eine Berufsausbildung und einen mittleren Bildungsabschluss verfügen, das Vollabitur erwerben. Zugelassen werden auch die Fachhochschulreifeabsolventen der kaufmännischen Berufskollegs. Diese können bei bestimmten Notenvoraussetzungen sogar direkt ins zweite Jahr einsteigen.

Die Waldkircher Kreisberufsschule bietet auch kulturelle und außerschulische Aktivitäten: Mit Taiwan und New York bestehen langjährige Schulpartnerschaften. Es finden regelmäßige Kulturevents statt wie Zeitzeugen-Vorträge, Theateraufführungen und Lesungen. Das BSZ ist seit Jahren aktiv bei den Science Days im Europa-Park dabei. Außerdem besteht eine enge Kooperation mit Beratern der Agentur für Arbeit, die in kurzen zeitlichen Abständen an die Schule kommen. Regelmäßig werden auch Berufsinformationstage veranstaltet, zu denen Betriebe und Behörden eingeladen werden.