Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

23. Februar 2011

"Politisch so gut wie tot"

Fraktionssprecher fordern Bahn auf, "Baden 21" zu unterstützen.

KREIS EMMENDINGEN (tru). Das fast einstimmige Bekenntnis des Kreistags für die autobahnparallele Trassenführung des 3. und 4. Bahngleises betonten CDU-Fraktionssprecher Beck und FDP-Fraktionssprecherin Gräber. Mit Rückendeckung des Landes sei durch den Projektbeirat und Zusagen bereits jetzt mehr erreicht worden, als sich viele vor einigen Jahren vorgestellt hätten, sagte Beck. Gräber zeigte sich sicher, dass es Änderungen im Sinne von "Baden 21" geben wird. Eine "menschenfreundlichere Planung" erwartet auch SPD-Fraktionssprecher Jäger. Gemachte Versprechungen von Bahn und Land sollten in eine verbindliche – schriftliche – Form gebracht werden

FWV-Fraktionssprecher Schlotter nannte die bisherige Bahnplanung zwischen Offenburg und Riegel fürs 3. und 4. Gleis "politisch so gut wie tot". Da die EU an Schienenkorridore einrichte, drohe von 2013 an die Gefahr, dass auf dem 1. und 2. Gleis Personenzüge hinter Güterzügen herzuckeln müssten.

Grünen-Fraktionssprecher Bilharz wehrte sich, dass die Grünen von Ministerpräsident Mappus (CDU) als Nein-Sager abqualifiziert würden. Wie bei Stuttgart 21 würden die Grünen beim 3. und 4. Gleis Ja zu anderen Varianten sagen. Allerdings gebe es ein klare Nein dazu, "600 Güterzüge durch unsere Gemeinden rollen zu lassen".

Werbung

Autor: tru