Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

29. Februar 2016 18:00 Uhr

SC-Profi bei der Lahrer Stadt-Jugendmeisterschaft

Ehrengast Patric Klandt ist schwer beeindruckt

An der 36. Lahrer Stadtmeisterschaften haben mehr als 650 Nachwuchskicker teilgenommen, 153 Spiele wurden an drei Tagen bestritten. Schwer beeindruckt war der Ehrengast Patric Klandt vom SC Freiburg.

  1. Patric Klandt wird vor der Siegerehrung abgeklatscht. Foto: Bettina Schaller

  2. Jubelnde Nachwuchskicker Foto: Bettina Schaller

  3. Patric Klandt (rechts) im Publikum Foto: Bettina Schaller

LAHR. Es war wieder Werbung für den Fußballsport: Bei den 36. Lahrer Stadtmeisterschaften haben mehr als 650 Nachwuchskicker an drei Tagen um acht Titel gekickt. 153 Spiele wurden ausgetragen. Und ganz zum Schluss wollten alle nur noch eines, nämlich ein Autogramm von Patric Klandt. Der Torwart des SC Freiburg war der Ehrengast bei der Siegerehrung.

Wenn es im Foyer des Hallensportzentrums nach Waffeln und Kaffee riecht, dann stehen die Stadtmeisterschaften ins Haus. Am Waffelstand bilden sich lange Warteschlangen. In der Café-Ecke sitzen derweil die Fußballmamis und -omis und genießen die selbst gebackenen Kuchen. Die Tradition der Stadtmeisterschaften ist lang, ebenso die Teilnehmerliste. Organisator Stefan Wölfe hat in diesem Jahr 66 Mannschaften auf dem Plan. 1000 T-Shirts hat er für die Nachwuchskicker, deren Betreuer und Helfer besorgt. Der SC Lahr trägt Rot und ist im Teilnehmerfeld überproportional vertreten, das ist der Fusion des vergangenen Jahrs geschuldet. Aus diesem Grund sind es weniger Mannschaften, die in diesem Jahr gegeneinander antreten. Doch das tut der Sache keinen Abbruch. Mitten im Getümmel steht Alexander Wagner. Der Elfjährige spielt beim SV Kippenheimweiler. "Wir standen im Finale, haben gegen den SC Lahr verloren. Vizemeister ist aber auch nicht schlecht." Den Grund für die Niederlage sieht Alexander in der Abwehr. "Es hat da einfach nicht geklappt." Natürlich wolle er gewinnen, aber viel besser findet er, dass er an drei Tagen nur Fußball spielen darf.

Werbung


Das findet auch Tim, der gerade vom Platz kommt und mächtig stolz ist, ein Tor geschossen zu haben. Allerdings hat der Bambini-Spieler das Runde ins Eckige der eigenen Mannschaft bugsiert. Aber das tut der Freude keinen Abbruch.

Im Publikum sitzt am Nachmittag bereits Patric Klandt, der Torwart des SC Freiburg verfolgt die Finalspiele. Der 32-Jährige, der früher für die beiden Frankfurter Vereine Eintracht und FSV gespielt hat, bevor er 2015 nach Freiburg gewechselt ist, hat nicht immer im Tor gestanden. In der Jugend war er auch schon mal Feldspieler. Von der Veranstaltung ist er sehr beeindruckt: "In so einer Größenordnung habe ich das noch nie gesehen. Ich kannte das aus Frankfurt, aber in der Dimension nicht. Auch nicht mit so einer tollen Stimmung." Ganz unvorbereitet war er nicht nach Lahr gekommen. SC-Kollege Nils Petersen, der im vergangenen Jahr die Stadtmeisterschaft besucht hatte, habe ihm schon davon erzählt. "Ich wusste, dass es ein ganz tolles Fußballevent sein soll."

Lobeshymnen gab es auch von Wolfgang G. Müller, dem Oberbürgermeister von Lahr: "Ich war 17 Mal dabei. Es gibt keine Steigerung. Es war von Anfang an toll." Stefan Wölfle betonte bei der Siegerehrung, dass "das Lahrer Fußballereignis, auf welches die Nachwuchskicker hinfiebern, ohne die zahlreichen Sponsoren und Helfer nicht zu stemmen ist".

Weitere Fotos gibt es im Fotoalbum unter http://mehr.bz/stadtm2016

Autor: Bettina Schaller