"Was wir können, wollen wir zeigen"

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 04. Juni 2014

Lahr

Georg-Wimmer-Schüler verbringen jeden Mittwoch auf der Ökologiestation und geben ihr Wissen an Regelschüler weiter.

LAHR (BZ). "Auch du kannst was gut! Einer zeigt es dem anderen." Mit diesem Lied beginnt der Tag für die Schülerinnen und Schüler der Georg-Wimmer-Schule, die jeden Mittwoch ihren Arbeitstag in der Gartengruppe und der Hauswirtschaftsgruppe auf der Ökologiestation des Freizeithofs Langenhard verbringen.

"Miteinander und voneinander lernen – der Vielfalt auf der Spur", heißt das Projekt, das im Rahmen des Programms "Nachhaltigkeit lernen – Kinder gestalten Zukunft" der Baden-Württemberg-Stiftung auf dem Langenhard umgesetzt wird. Auch die Bürgerstiftung der Volksbank Lahr unterstützt das Projekt. Das Lied ist übrigens eigens von den "Vergessenen Turnbeuteln" – einer Freiburger Kinderliederband – für das Projekt komponiert worden.

Menschen mit einer geistigen Behinderung, wie in der der Georg-Wimmer-Schule, sind die Zielgruppe des neuen Projektes der Ökologiestation. Die Ökologiestation, eine Umweltbildungseinrichtung, deren Träger das Jugendwerk im Ortenaukreis ist, will mit diesem Projekt Veränderungsprozesse initiieren, in denen Vielfalt als selbstverständlich und bereichernd erlebt wird.

Zusammenarbeit mit den Jugendlichen

Die Ökologiestation möchte sämtliche Module ihrer Angebote so aufarbeiten, dass auch Inklusionsklassen und Förderklassen diese Angebote nutzen können. Zusätzlich werden zu den klassischen Modulen wie zum Beispiel Wald, Wiese, Feuer, ergänzende Module im Bereich Ernährung und Landart entwickelt. Weiter geht der Liedtext übrigens so: "Was wir können, wollen wir zeigen". Und so zeigen die Georg-Wimmer-Schüler, als Experten im Bereich Hauswirtschaft und Garten den Regelschülern, was sie können. Diese wiederum zeigen, was sie im Landschulheim gelernt haben. Es wird gemeinsam gesungen und gegessen.

Für Jörg Streib und Antje Kirsch, Leitungsteam der Ökologiestation, ist diese Zusammenarbeit mit den Jugendlichen und den beiden Lehrkräften der Georg-Wimmer-Schule, Ulrike Koscheck und Jochen Meier, eine enorme Bereicherung. "Wir lernen unsere Angebote noch stärker zu differenzieren, stärker zu visualisieren. Wir lernen die leichte Sprache kennen und noch vieles mehr", so Jörg Streib.

Auch bei Klassen, die auf dem Langenhard ihren Landschulheimaufenthalt verbringen, gibt es Schüler, denen zum Beispiel eine ausgeprägte Visualisierung und anschauliches Lernen entgegenkommen, und denen eine von Gebärden unterstützte Sprache hilft. "Wir sind auf dem Weg zur Inklusion", meint Antje Kirsch. Und: "Wir wollen inklusive Kulturen schaffen, inklusive Strukturen etablieren und inklusive Praktiken entwickeln. Diese Arbeit ist fachlich, personell und somit finanziell ein Aufwand."

Deshalb dankt die Ökologiestation der Baden-Württemberg-Stiftung und der Bürgerstiftung der Volksbank Lahr für die Unterstützung. Es sei ein spannender Weg, der das Leben bunter, vielfältiger und interessanter mache.

Wer ehrenamtlich mitarbeiten möchte, oder aber einfach Interesse an dem Projekt hat, kann sich bei der Ökologiestation melden.

Kontakt: Ökologiestation Lahr, Tel. 07821 76556, E-Mail: info@oekologiestation-lahr.de