Leichtathletik

Hallensportfest: TuS Lörrach-Stetten ist der erfolgreichste Verein

Michael Neubert

Von Michael Neubert

Mi, 08. Februar 2017

Leichtathletik (regional)

Der TuS Lörrach-Stetten war beim Leichtathletik-Hallensportfest des TV Bad Säckingen der erfolgreichste Verein – mit sechs ersten, zwei zweiten und zwei dritten Plätzen.

LEICHTATHLETIK. Der TuS Lörrach-Stetten war beim Leichtathletik-Hallensportfest des TV Bad Säckingen der erfolgreichste Verein – mit sechs ersten, zwei zweiten und zwei dritten Plätzen. Richtig ins Zeug legten sich die 128 Nachwuchssportler aus acht Vereinen. Sie zeigten im Dreikampf bei den Zwölf- bis 15-Jährigen und Vierkampf (7 bis 11 Jahre) teils beachtliche Leistungen.

Die jungen Sportler des TV Wehr holten sich viermal Platz eins, sechsmal Platz zwei und viermal Platz drei. Die Athleten des gastgebenden TV Bad Säckingen schnitten nicht minder gut ab (4/3/7).

Kein Wunder. Der TV (42), TuS Lörrach-Stetten (30) und Wehr (27) hatten die meisten Teilnehmer gemeldet. Schade für den Veranstalter: Von 144 Gemeldeten hatten 16 abgesagt. Dennoch war Raimund Huber, TV-Abteilungsleiter, erneut zufrieden. Und die Zuschauer sahen spannende Wettkämpfe. Unter anderem in der M 13, die Jonas Gran (Lörrach-Stetten) gewann. Ein weiterer Sieg für den TuS ging unter anderem an Robin Schweizer (M 9). Für den ESV Weil (Anna Fröhle/W 12) und TV Rheinfelden (Nicklas Krippner/M 10) gab es ebenfalls Siege.

Die Wettkämpfe der Zwölf- bis 15-Jährigen waren dabei mit Blick auf die Teilnahme-Frequenz überschaubar. Dafür gab es zum Abschluss einen packenden Hochsprungwettbewerb bei den Jungen – und in Felix Eschbach von der LG Hohenfels einen Überraschungssieger. "Felix springt heute zum ersten Mal den Fosbury Flop", sagte Trainer Helmut Vogler, sein Schützling war 1,56 Meter gesprungen. Eschbach holte im Dreikampf (30 Meter/Hochsprung/Kugel) mit 1344 Punkten hinter Finn Ströbel (1374) vom TuS Höllstein Platz zwei. Ströbel blieb zwar bei zwei Disziplinen hinter Eschbach zurück, mit 10,50 Meter im Kugelstoßen distanzierte er den Hohenfelser (8,87 m) allerdings entscheidend.

Herausragend bei den jungen Athleten war Noah Behringer vom TV Schwörstadt in der U 12, wo freilich nur drei Talente am Start waren. Er dominierte in allen Disziplinen (30 Meter/Weit/ Ballwurf/ 300 m), sammelte mit 1382 Punkten den zweithöchsten Tageswert aller und verwies Benjamin Herrmann sowie Finn Rothe (beide TV Rheinfelden) auf die Plätze.

Den Heimvorteil in der Badmattenhalle nutzten die Bad Säckinger Mädchen. Ein Ausrufezeichen setzte wie erwartet Melina Huber (1300) bei den 13-Jährigen. Sie siegte vor Tamara Strauß (1017/ LGH) und unterstrich ihre Vielseitigkeit. Ceren Bayram (W 11) schaffte mit 1494 Punkten den höchsten Tageswert aller Teilnehmer. Freudentänze führte der Bad Säckinger Felix Krauß nach seinen 1,52 Meter im Hochsprung auf. So ein Satz war ihm noch nie gelungen.

Alle Ergebnisse unter: http://www.ladv.de