Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

31. März 2017 21:54 Uhr

Überblick

Wer sind die Favoriten beim Freiburg-Marathon?

Der Countdown zum 14. Freiburg-Marathon läuft. Am Sonntag, um 11.15 Uhr fällt der Startschuss auf dem Messegelände. Wer von den rund 9000 Teilnehmern kann ganz vorne mitlaufen, vielleicht sogar einen Streckenrekord knacken?

  1. Los geht’s an der Messe – und von dort (fast) durch die ganze Stadt. Foto: Patrick Seeger

Favoriten Marathon

Der erste Frühlingsmarathon der Karriere – und gleich Mitfavoritin: Stefanie Doll startet erstmals beim Freiburg-Marathon über die volle Distanz. Lieber läuft die 28-Jährige im Herbst, wenn sie die Trainingskilometer vom Sommer in Wade und Lunge hat. Nun möchte sie sich im Frühjahr beweisen. Trainiert hat sie im Winter häufig auf Langlaufskiern, "endlich mal verletzungsfrei", wie sie sagt. Unter drei Stunden will die Athletin des SV Kirchzarten bleiben, ihre persönliche Bestzeit steht bei 2:53:20. Zur Konkurrenz gehören unter anderem Susanne Gölz und Anja Röttinger, die, damals noch als Anja Schnabel, den Halbmarathon-Streckenrekord in Freiburg aufstellte (1:14:03).

Bei den Männern gibt es noch drei Fragezeichen.

Läuft Lukas Naegele, der zweifache Freiburg-Sieger? Startet der letztjährige Gewinner, Benedikt Hoffmann, doch? Wie gut ist Nils Schallner drauf, der 2011 als Erster ins Ziel kam? Zielsprecher Markus Bohmann kann nicht alle Fragen beantworten. Er habe gehört, Naegele würde laufen. Auch Hoffmann solle angeblich kommen, sagt Bohmann, vielleicht für den Halbmarathon oder nur als Zuschauer. Bohmann glaubt, dass Schallner dieses Mal nicht vorne mitlaufen könne, dafür habe der dreifache Familienvater zu wenig Zeit zur Vorbereitung gehabt. Zu sprechen war bis Redaktionsschluss niemand der drei Fragezeichen. Zum engeren Favoritenkreis zählt Bohmann den Tiengener Robert Krinke, der den Sulzburger Frühlingslauf gewann, und Klaas Hinnek Puls, der vor zwei Jahren in Freiburg auf Platz drei landete.

Werbung


Favoriten Halbmarathon

Die Gewinnerin von 2016 will ihren Titel verteidigen. Veronica Clio Hähnle-Pohl hat in den vergangenen zwei Wochen extra ein Trainingslager eingelegt. Mehr als 400 Kilometer hat sie in dieser Zeit nach eigenen Angaben abgespult. Die 31-Jährige aus Heilbronn hofft auf Sonne ("da laufe ich besser"), um ihre Siegerzeit vom vergangenen Jahr (1:18:51) zu unterbieten. Konkurrenz könnte sie von Svenja Mann bekommen. Die Karlsruherin hat nach 2014 auch 2016 den Freiburg-Marathon gewonnen, will am Sonntag über die halbe Distanz starten. Mit dabei ist auch die Schweizerin Bettina Steiger, die beim Halbmarathon 2016 Zweite wurde.

Beim Kaiserstuhllauf vor drei Wochen hat Fritz Koch seine gute Verfassung präsentiert. In 1:03:27 Stunden hechelte er die 17,8 Kilometer runter – Streckenrekord. Allerdings gibt es seitdem ein kleines Problemchen: Die linke Wade ist verhärtet, er musste sein Training reduzieren. Dennoch will sich der 26-Jährige gegen Teilnehmer wie Henrich Kolkhorst, Julian Kern und den zweimaligen Freiburg-Sieger Phillip Willaschek durchsetzen. Koch möchte am Sonntag seine persönliche Bestzeit von 1:09:30 Stunden unterbieten, die er vor einem halben Jahr am Gardasee aufgestellt hat.

WEtter

Manch einer hat unter der Woche juchzend die Füßchen ins Planschbecken gestreckt – die Marathonis hingegen haben beim Blick in den Himmel und auf das Thermometer eher Schnappatmung bekommen. Dem 25-Grad-Strich zogen die Dämpfe des emporsteigenden Quecksilbers in die Nase, Freiburg köchelte sich Richtung Sommer. Dabei wurden Erinnerungen wach an den Hitze-Marathon von 2011, als nicht wenige Athleten im Ziel oder bereits auf der Strecke zusammenbrachen, viele dehydriert.

Organisator Gernot Weigl ist daher froh, dass sich das Klima für Sonntag ein wenig mäßigen will. Zwischen 16 und 19 Grad soll die Höchsttemperatur laut verschiedener Wetterberichte liegen, ein paar Wölkchen am Firmament, "ordentliches Wetter für die Läufer", findet Weigl. "Und für die Zuschauer auch."

Fakten und Rekorde

Die vorläufigen Teilnehmermeldungen:
» Marathon: 898
Halbmarathon: 5544
» Staffeln: 390 (1560 Läufer)
Staffeln S’Cool Run: 96 (672 Läufer)

Die Streckenrekorde:
» Marathon, Frauen: 2:49:22 Stunden (Birgit Bartels, 2008)
Marathon, Männer: 2:23:02 (Benedikt Hoffmann, 2016)
» Halbmarathon, Frauen: 1:14:03 (Anja Schnabel, 2009)
Halbmarathon, Männer: 1:05:04 (Manuel Stöckert, 2014)

Mehr zum Thema:

Autor: Christian Engel