Süße Überraschung zum Erntedankfest

Heidrun Simoneit

Von Heidrun Simoneit

Mo, 01. Oktober 2018

Lenzkirch

Volle Halle und schwierige Fragen in der Hochfirsthalle / Langjährige Leiterin der Kinder- und Jugendtanzgruppe verabschiedet.

LENZKIRCH-KAPPEL. Eine honigsüße Veranstaltung präsentierte der Heimatverein mit über 100 Mitwirkenden auf und hinter der Bühne am Samstagabend in der Hochfirsthalle. Das Erntedankfest stand ganz unter dem Thema Honig. Das interessierte viele Musikliebhaber, in der mit Strohballen und Kürbissen geschmückten Halle blieb kein Stuhl leer.

Passend zum leckeren Thema wurden goldgelbe Honig-Kürbissuppe, schmackhafter Honig-Spießbraten mit Spätzle, große Käseplatte mit Honigsenf und an der Bar süffiger Honigschnaps angeboten. Die Meinung der musikalischen Gäste, die den besonders süßen Geschmack erleben wollten, war schnell klar: sehr lecker. Einziger bitterer Wermutstropfen an diesem Abend: die Verabschiedung der langjährigen Leiterin der Kinder- und Jugendtanzgruppe Regina Schmid.

Der Heimatverein unter dem Vorsitz von Markus Winker bot ein abwechslungsreiches Programm bei diesem umfangreichen Herbstkonzert. So wirbelte die Kinder- und Jugendtanzgruppe zu internationalen Musikstücken lässig-harmonisch über die große Bühne. Auch die Gäste aus Ippingen, der Männerchor unter der Leitung von Lioba Manger, unterhielt das Publikum bestens. Berühmte Stücke von Udo Jürgens (Anuschka), Marius Müller-Westerhagen (Es geht mir gut) schmetterten sie ebenso gekonnt wie den Quotenhit von DJ Ötzi (Ein Stern, der deinen Namen trägt). Der 20 Mann starke Chor war bereits vor 16 Jahren zu Gast in Kappel.

Passend zu Thema Honig drehte sich aber nicht nur auf der Speisekarte alles um das süße Nahrungsmittel. Das große und kleine Publikum konnte sich an einem kniffligen Quiz beteiligen und so sein Wissen rund um die Biene testen. Wie heißt die männliche Biene? Wie viel Honig produziert eine Biene in ihrem Leben? Wie schnell kann eine Biene fliegen? Wie viel wiegen zehn Bienen?

Als Anreiz zum Mitraten gab es natürlich ein Glas Honig, einen Honigschnaps und Honigbonbons. Beatrix Feser aus Saig informierte über das interessante Leben und Treiben der fleißigen Insekten. Die Hobbyimkerin besitzt derzeit zehn Ertragsvölker und zwölf Jungvölker. Natürlich hofft sie jedes Jahr auf eine reichhaltige Ernte. Doch in diesem Jahr wurde sie arg enttäuscht. "Ein Volk hat zwischen 40 und 60 000 fleißigen Bienen. Aber in diesem Jahr war der Ertrag gleich null", erzählte sie auf Befragen von Markus Winker. Feser brachte dem aufmerksamen Publikum aber nicht nur das faszinierende Leben und Treiben der kleinen Insekten nahe, sie gab auch spannende Einblicke zum Thema Sommerbienen, Winterbienen und verriet einfache, aber wirkungsvolle Schönheits- und Gesundheitstipps. Nach dem kurzweiligen Vortrag erhielt sie viel Applaus und stand auch noch danach für Fragen zur Verfügung.

Nach langer Zeit im Ehrenamt hatte Regina Schmid bereits vor einiger Zeit ihren baldigen Abschied von ihrer Tätigkeit als Leiterin der Kinder- und Jugendgruppe verkündet. Eigentlich wollte sie sich noch vor dem Erntedankfest zurückziehen. "Das konnte ich ihr aber gerade noch ausreden", berichtete Winker, der Schmid dann auf die Bühne holte, sie dort in der Mitte auf einen Stuhl bugsierte und sie von ihren zahlreichen Schützlingen mit Blumen überschütten ließ. Er selbst ging vor der völlig überraschten und sprachlosen Leiterin geschmeidig auf die Knie und dankte ihr für ihr großes Engagement. "Nach 19 Jahren? Da hätte sie die 20 Jahre ja noch vollmachen können", bedauerte ein Sänger aus Ippingen den Abschied.