Die Grenzen des Wachstums anerkennen

Angela Heier

Von Angela Heier (Freiburg)

Mi, 23. Januar 2019

Leserbriefe Freiburg

Im aktuellen, städtischen Faltblatt ist zu lesen: "Dietenbach ist die einzige Fläche, auf der ein neuer Stadtteil in der angestrebten Größe geschaffen werden kann."

Ich frage mich: Was käme denn, nachdem Dietenbach vollständig bewohnt wäre? Wenn die, laut Faltblatt, absolute Flächengrenze für Freiburg schon feststeht, wieso nicht jetzt – ohne Dietenbach – die Grenzen des (Stadt-)Wachstums anerkennen?

Die Attraktivität von Freiburg ständig weiter fördern durch teuren Wohnraum oder anderen Regionen auch noch "was vom Kuchen lassen"?

Die Attraktivität für mich wäre Erhaltung von Grünflächen oder sogar ein Naturschutzgebiet. Angela Heier, Freiburg