Stadtteil Dietenbach

Wiesen und Felder können sich nicht wehren

Tjark Voigts

Von Tjark Voigts (Freiburg)

Mo, 08. Oktober 2018

Leserbriefe Freiburg

Zur Diskussion um einen Bürgerentscheid über den Stadtteil Dietenbach:
Die Grünen und die Konservativen stellen als Bedingung für den geplanten Stadtteil die "wirtschaftliche Tragfähigkeit" bei der kreditgebenden Sparkasse und der bauenden Stadtbau FSB. Wer aber kümmert sich mit allem Ernst um die wirtschaftliche Tragfähigkeit bei der überwiegenden Mehrheit der Bürger mit niedrigem und mittlerem Einkommen?

Der Miet- und Immobilienmarkt ist so unreguliert, dass er sich im Wechselspiel von Angebot und Nachfrage in extreme Höhen schaukeln darf, und der beschlossene Dietenbach-Stadtteil hat sehr hohe Entwicklungskosten. So haben nicht nur die Menschen das Nachsehen, sondern auch Wiesen, Felder und Wälder. Die können sich nicht wehren, und Bauen ist weder umweltschützend noch "klimaneutral". Der gesetzlich verankerte Landschaftsschutz sowie der Grundsatz, dass bestehendes und neues Wohneigentum dem Gemeinwohl verpflichtet ist, müssen zu ihrem Recht kommen. Darum brauchen wir jetzt den demokratischen Bürgerentscheid."Tjark Voigts, Freiburg