Wohlstand von morgen wird sein, in einer gesunden Umwelt leben zu dürfen

Marion Krieger

Von Marion Krieger (Freiburg)

Mi, 23. Januar 2019

Leserbriefe Freiburg

Vielen Dank an Herrn Mauch für seine statistischen Ausführungen vom 9. Januar in dieser Zeitung.

Allerdings: "Probleme kann man niemals durch dieselbe Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind!", sagte Albert Einstein. Und das gilt nicht zuletzt für die Denkweise der Statistiker.

Die kluge, vorausschauende Freiburger Bürgerschaft will nicht nur für sich, sondern auch für künftige Generationen eine gute Lebensqualität garantieren. Der Weg der Stadt in die Zukunft hat einen vollkommen klaren, eindeutigen Ausgangspunkt: Die natürlichen Ressourcen werden konsequent bewahrt und geschützt! Denn der Wohlstand von morgen wird sein, in einer gesunden Umwelt leben zu dürfen. Das wollen wir für unsere Kindeskinder. Nicht mehr. Nicht weniger.

Auch ohne weitere Landnahme werden wir in Freiburg nicht nur "ausreichenden" Wohnraum für die Menschen schaffen können, sondern hochwertigen, nachhaltigen, schönen und leistbaren Wohnraum! Wir werden neue Denkweisen wagen!

"Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer."(Seneca)

Ja! Dietenbach soll so bleiben, wie es ist! Denn wir werden bessere Alternativen haben.Marion Krieger, Freiburg