Badische Geschichte

REGIO-GESCHICHTE: Vom Erfinder der Minuten

Julia Dreier

Von Julia Dreier

Mi, 31. Dezember 2014

Literatur

Warum galt Wilhelm der Lahme als Genie? Woher stammt der Spitzname "Kartätschenprinz" von Kaiser Wilhelm I.? Das beantwortet Georg Patzers Buch "Höhe und Wendepunkte der Geschichte: 50 x Baden". In kurzen Kapiteln arbeitet sich der Historiker vom Mittelalter bis zur Gegenwart durch die Geschichte Badens. Gespickt mit unterhaltsamen Anekdoten beleuchtet er die badische Perspektive. So galt Kaiser Wilhelm I. als "Kartätschenprinz", weil er als preußischer Kronprinz bei der Badischen Revolution 1848 half, die Demokraten mit Kanonen (Kartätschen) niederzuschießen. Hermann der Lahme litt unter ALS, konnte nie gehen, ein Buch halten oder flüssig sprechen – aber konstruierte Uhren (auf ihn geht wohl die Einteilung der Stunden in Minuten zurück), komponierte Hymnen und befasste sich mit Astronomie.

Georg Patzer: Höhe- und Wendepunkte der Geschichte: 50 x Baden. Silberburg-Verlag, Tübingen. 128 Seiten, 12,90 Euro.