Reiselfingen reist durch die Zeit

Fotografiert von Philippe Thines

Von Fotografiert von Philippe Thines

Mo, 09. Juli 2018

Löffingen

Mittelalterlicher Umzug durchs Dorf.

Gaukler, Spielleute, Ritter, Edelleute, Könige, Mägde, Mönche, Knechte oder Akrobaten: "So lasset uns feiern die Feste wie sie fallen!" Unter diesem Motto lebte das alte Risolvingin von Freitag bis Samstag wieder auf. In grobes Leinen gewandet, bezogen Gaukler und Krämer im Ort Quartier. Ein Hauch von Mittelalter drehte die Zeit für wenige Tage um ganze 800 Jahre zurück. Das ganze Dorf wurde durch ein buntes Volk und ebenso buntes und kontrastreiches Programm in Beschlag genommen.

Ehrenmänner zeigten sich grobschlächtig in Schauwettkämpfen, dazu ein kurzweiliges Gauklerprogramm mit Feuerakrobaten, Jonglage und musikalischer Unterhaltung. Reges Lager- und Handelstreiben ermöglichten einen Einblick in das Leben lang vergangener Tage. Auch kulinarisch gesehen wurde die Zeit in Reiselfingen von Freitag bis Sonntag zurückgedreht: Die Vereine servierten an ihren Schänken, die Namen trugen wie "Zum wiäschdä Goäsch" oder "Zum schwankenden Musikus" oder "Zum grün-weißen Humpen", verlockend altertümliche Gerichte. Da gab es zum Beispiel den Risolvinger Ochs am Spieß mit Brot und Kraut. Oder Gerupftes von der Sau oder Brät im Darm, was heutzutage unter dem Namen Bratwurst gegessen wird. Getränke wurden im Humpen gereicht, denn das Glas war zu dieser Zeit – auch in Risolvingin – noch längst nicht erfunden.

Und bei all dem mittelalterlichen Spektakel auf den Gassen und Plätzen von Risolvingin wurde so mancher nicht gewahr, wo eigentlich geblieben ist die Zeit! Verflog sie doch im Handumdrehen …

Eine Fotogalerie gibt es unter http://mehr.bz/risolvingin