Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. Juli 2016

Fit in Sprachförderung

Bürgerstiftung findet Aufnahme in ein Bundesprogramm und bleibt erste Anlaufstelle.

  1. Michaela Kern Foto: seh

LÖRRACH. Sprachförderung ist eine Aufgabe, die durch die Zuwanderung zahlreicher Flüchtlinge aktuell bleibt. Das sieht man auch bei der Bürgerstiftung Lörrach so. Deren Engagement in Sachen Sprachförderung wurde zwischenzeitlich durch die Aufnahme in das Bundesprogramm der Sprach-Kitas aufgewertet. Doch auch die anderen Aktivitäten der Bürgerstiftung ruhen deshalb keineswegs, wie die Sprachförderbeauftragte Michaela Kern bei der Stiftungsversammlung berichtete.

4000 Fachstellen hat der Bund im Rahmen des Programms "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" in ganz Deutschland eingerichtet. Eine davon bei der Bürgerstiftung Lörrach, die Michaela Kern mit einer vom Bund bezahlten 50-Prozent-Stelle ausfüllt. Mit den reinen Personalkosten werde zwar nicht der gesamte Aufwand für die Fachstelle gedeckt, sagte Ute Lusche, Vorsitzende der Bürgerstiftung. Jedoch sei das Engagement des Bundes allemal positiv zu werten. Weil sich die Bürgerstiftung schon vor dem Bundesprogramm der Fachberatung gewidmet hat und dies auch weiterhin tun wird, sei mit der Ansiedlung der Zentrale für die Sprach-Kitas eine Doppelstruktur in Lörrach vermieden worden. Wenn es um Sprachförderung geht, bleibt die Bürgerstiftung also erste Anlaufstelle in Lörrach.

Werbung


Wobei die Fachstelle für die Sprach-Kitas zusätzlich zu den sechs Lörracher Einrichtungen mit einem besonders großen Migrantenanteil auch noch eine Handvoll weitere im Raum zwischen Albbruck und Breisach betreut. Neben den direkten Beratungstätigkeiten in den Kindergärten organisiert Michaela Kern einrichtungsübergreifende Angebote. Dabei geht es um Erfahrungsaustausch oder um Schulungen für Kita-Mitarbeiterinnen, mit denen auch das Wissen aus dem Bundesprogramm weitergegeben wird. Wichtig sei auch, die Sprach-Kitas bei der interkulturellen Arbeit oder beim Kontaktaufbau zu Eltern zu beraten.

Neben der Tätigkeit als Fachberatung für Sprach-Kitas läuft auch das bewährte Lörracher Programm weiter. Immer wieder beliebt ist die Wanderausstellung der Bürgerstiftung, mit der Kinderbücher in ganz unterschiedlichen Sprachen auf die Reise durch die Lörracher Kindergärten geschickt werden. Michaela Kern betrachtet die Ausstellung zwischenzeitlich auch als ein Medium, das nicht nur mit den Büchern überzeugt, sondern vielmehr von den Kindergärten als Anlass für eigene Aktivitäten angesehen wird. Als Beispiel nannte Kern eine Veranstaltung, die sich spielerisch mit Tierlauten in verschiedenen Sprachen befasste. Die Sprachförderstelle der Bürgerstiftung sorgt außerdem dafür, dass es den Kurs "Starke Eltern – starke Kinder" zwischenzeitlich auch auf Türkisch oder mit einer albanischen Übersetzung gibt.

Auch künftig wird die Arbeit nicht ausgehen. Wie Michaela Kern berichtete, kommen nun mehr und mehr Flüchtlingskinder in den Kindergärten an.

Autor: Willi Adam