Für 500 000 Euro auf dem neuesten Stand der Technik

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 08. September 2018

Lörrach

Technisches Gymnasium Rheinfelden startet im kommenden Schuljahr mit neuen naturwissenschaftlichen Laboren.

RHEINFELDEN (BZ). Zum am Montag beginnenden Schuljahr wird es zwei neue naturwissenschaftliche Labore an der Gewerbeschule Rheinfelden geben, die für den Laborunterricht der Schülerinnen und Schüler des Technischen Gymnasiums (TG) wie auch für die Klassen der chemisch-technischen und künftig der pharmazeutisch-technischen Assistenten (CTA und PTA) vorgesehen sind. Dadurch eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten für die in den Lehrplänen vorgesehenen Laborstunden des Technischen Gymnasiums für Umwelttechnik, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule. Mehrere Kleingruppen können nun gleichzeitig selbstständig forschen und experimentieren.

Eine halbe Million Euro floss in die Ausstattung der neuen Räume und die Technik für die Schülerversuche. Jetzt seien nicht nur die Theorieräume, sondern auch die Labore mit digitalen Tafeln auf dem neuesten technischen Stand. In den Laboren können die Schülerinnen und Schüler industrielle Produktionsprozesse wie Steuer-und Regelprozesse bei umwelttechnischen Anlagen, wie Photovoltaik und Solarthermie, Windenergie oder Wasseraufbereitung optimal simulieren. Themen wie Müllentsorgung und nachhaltiges Werkstoffrecycling sowie Kraftwerkstechnologien und Wasseraufbereitung könnten am TG Umwelttechnik vertiefter gelehrt und gelernt werden als an jeder anderen Schulform, heißt es weiter.

Der Bedarf dieses Wissens und der umwelttechnischen Kompetenzen wachse ständig, da eine wachsende Zahl an Menschen immer mehr Ressourcen und Energie benötigt; er biete Berufsausbildungen und Studiengänge in den Branchen Umwelttechnologie, Maschinenbaus und Biotechnologie bis hin zur Forstwirtschaft. Mit dem Abschluss der allgemeinen Hochschulreife am TG mit Profilfach Umwelttechnik können auch alle geisteswissenschaftlichen und naturwissenschaftlichen Studiengänge an Universitäten und Hochschulen studiert werden. Für die allgemeine Hochschulreife ist neben Englisch eine zweite Fremdsprache erforderlich. Am TG Umwelttechnik wird erneut als zweite Fremdsprache Spanisch angeboten, was von den Schülern sehr gerne gewählt werde.

Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit bieten auch die am TG Rheinfelden angebotenen Seminarkurse an. Die von den Schülern selbst gewählten Themen der Arbeiten im Seminarkurs können eine Abiturprüfung ersetzen; sie beleuchten auch gesellschaftspolitische, ethische und geschichtliche Aspekte der Umwelttechnik; die jüngsten Arbeiten beeindruckten nicht nur durch ihre sehr gute Leistung, sondern auch durch die Themen wie Kunststoffrecycling in Meeren von Louis Mavrin und Phosphataufbereitung aus Klärschlamm von Lisa Bermel.

Interessierte Schülerinnen und Schüler mit einem mittleren Bildungsabschluss können sich noch für kommendes Schuljahr am Technischen Gymnasium Rheinfelden anmelden, da es noch freie Plätze gibt. Des Weiteren können sich Schüler und Eltern am Tag der offenen Tür am Dienstag, 4. Dezember, ein Bild der neuen Labore machen und bei Experimenten selbst Hand anlegen.