Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

24. Februar 2016

In Russland bellt der Hund "gaf-gaf"

Wanderausstellung "Zweisprachige Bücher" der Bürgerstiftung im St. Bonifatius-Kindergarten / Breites interkulturelles Angebot.

  1. „Herzlich Willkommen“ in vier Sprachen – im St. Bonifatius-Kindergarten ist der Alltag bunt. Foto: Taschinski

LÖRRACH. Andere Sprachen und Kulturen kennen und wertschätzen zu lernen, das ist das Ziel der Wanderausstellung "Zweisprachige Bücher" der Bürgerstiftung. So auch im St. Bonifatius Kindergarten in Lörrach. Doch auch jenseits der Wanderausstellung bietet der Kindergarten das ganze Jahr über ein breites Programm an interkulturellen Angeboten für Kinder wie Eltern.

Kaum hat man die Tür des St. Bonifatius Kindergartens passiert, stapeln sich die Bücher auf den Tischen. Liebevoll gestaltete Illustrationen, bekannte wie unbekannte Titel zieren die zahlreichen Bilderbücher. Beim Lesen der Titel fällt allerdings auch so manchem Erwachsenen das Verstehen schwer. So sind alle Bücher zweisprachig. Von Italienisch bis Russisch reicht die Sprachvielfalt, immer ergänzt um deutsche Texte.

140 Bücher sind so im Rahmen der Wanderausstellung "Zweisprachige Kinderbücher" der Bürgerstiftung Lörrach zusammengekommen. Von Januar bis Juli macht die Ausstellung für je zwei Wochen Halt in den Lörracher Kindergärten. Diese nutzen die Bücher für ein breites Angebot an interkulturellen Aktionen. So auch im St. Bonifatius Kindergarten. Aus vielen verschiedenen Nationen kommen die Kinder und dementsprechend vielfältig sind auch die gesprochenen Sprachen, erklärt Tatjana Brunz, die Leiterin des Kindergartens. So kamen in den vergangenen Wochen jeden Tag Mütter vorbei und lasen den Kindern im Morgenkreis in ihrer Muttersprache vor – auf russisch, italienisch, thailändisch, immer in Verbindung mit dem deutschen Text. "Unser Ziel ist es, Wertschätzung für andere Kulturen zu vermitteln und auch deutschen Kindern interkulturelle Erfahrungen mit auf den Weg zu geben", sagte Brunz.

Werbung


Doch auch jenseits der Wanderausstellung bietet der St. Bonifatius Kindergarten ein weites Spektrum an interkulturellen Angeboten. "Selbstverständlich steht das Erlernen der deutschen Sprache im Mittelpunkt", so Michaela Kern, die sich um die Sprachförderung kümmert. Zugleich gehe es aber auch darum, andere Kulturen kennenzulernen und zu akzeptieren. Wie sehr sich Sprachen unterscheiden können, zeige sich sogar an vermeintlich selbstverständlichen Dingen wie Tierlauten. So bellen Hunde in Russland nicht "wau-wau", sondern "gaf-gaf".

Auch sonst werden die Eltern eng in die Arbeit des Kindergartens einbezogen. So wird einmal im Monat mit Müttern und Kindern international gekocht. Speziell für Mütter ohne oder mit nur geringen Deutschkenntnissen bietet der St. Bonifatius Kindergarten zudem drei Mal im Jahr für je zweieinhalb Monate niederschwellige Deutschkurse an. "Wir sind der einzige Kurs in Lörrach, bei dem man seine kleinen Kinder mitbringen kann", erklärt Brunz. Zwischen fünf und 15 Frauen treffen sich so jeden Freitag für anderthalb Stunden. "Auch die Kinder lernen besser Deutsch, wenn sie sehen, dass auch ihre Eltern lernen", so Kern.

Um auch nach außen die sprachliche und kulturelle Vielfalt des Kindergartens zu zeigen, wurden unter anderem gemeinsam mit den Müttern Shqipe Bajrami, Lisa Kaufmann, Violette Xhafa und Duygu Kiefer bunte Zaunlatten gestaltet. Sie zieren nun den Zaun des Kindergartens. Auf jeder steht in einer anderen Sprache "Herzlich Willkommen".

Autor: Ansgar Taschinski