Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

02. Februar 2013

Kennenlernen bei einem Kaffee

An der Hebelschule gibt es ein Internationales Eltern-Café.

LÖRRACH. Beim Thema Integration an Schulen müssen alle mitanpacken – Schüler, Lehrer und Eltern. Denn nicht nur die Schüler brauchen Unterstützung, sondern oft auch die Eltern. Die Lörracher Hebelschule hat deshalb gemeinsam mit der Internationalen Kommission der Stadt Lörrach ein internationales Eltern-Café ins Leben gerufen. Ziel ist es, die Kommunikation zwischen den Eltern zu verbessern und Berührungsängste mit der Schule abzubauen.

Die Idee für das internationale Eltern-Café entstand im Zuge der bisherigen Zusammenarbeit der Internationalen Kommission mit der Hebelschule. Seit 2011 sind an der Schule Integrationslotsen im Einsatz, die Eltern mit Migrationshintergrund in allen schulischen Angelegenheiten beratend zur Seite stehen. Auch außerschulische Aktivitäten organisieren die Integrationslotsen, wie etwa das "internationale Kochen" im vergangenen Jahr, bei dem Schüler gemeinsam mit ausländischen Eltern Köstlichkeiten aus ihren Heimatländern kennenlernen konnten.

Die Integrationslotsen übersetzen auch bei Elterngesprächen

Werbung


"Das internationale Kochen war ein großer Erfolg, jedoch haben wir damit hauptsächlich die Kinder angesprochen. Mit dem internationalen Eltern-Café wollen wir gezielt die Eltern einladen in die Schule zu kommen und miteinander in Kontakt zu treten", erläutert Sonja Eiche, Konrektorin der Hebelschule. Um das Beisammensein so entspannt wie möglich zu gestalten, bietet die Schule parallel zum Eltern-Café auch eine Kinderbetreuung an.

Im Vergleich zu den Schülern hätten die Eltern oft mehr Berührungsängste, ergänzt Schulleiter Matthias Hartmann. Daher wolle man das Eltern-Café möglichst ungezwungen gestalten. Es gehe auch darum, "Schule zu verstehen". Viele Eltern trauten sich in solch einem lockeren Rahmen eher, Fragen zu stellen, als bei einem offiziellen Elternabend. Um den Eltern regelmäßig die Gelegenheit für einen Austausch zu geben, soll das Eltern-Café in Zukunft regelmäßig am letzten Donnerstag im Monat stattfinden.

Die lockere Atmosphäre beim Eltern-Café lobt auch Vedat Acikel, einer der Integrationslotsen an der Hebelschule. Dass sich Eltern verschiedener Herkunft beim Eltern-Café treffen und ungezwungen austauschen, ist für ihn ein großer Erfolg. Acikel hat einen Sohn auf der Hebelschule und war in seiner Jugend sogar selbst Schüler hier, kennt also die Probleme von Schülern und Eltern gleichermaßen. "Oft gibt es bei den Eltern Sprachbarrieren, die sie davon abhalten, sich in den Schulalltag ihrer Kinder zu integrieren. Hier helfen wir zum Beispiel, indem wir mit zu Elterngesprächen gehen und übersetzen."

Unterstützung erhalten die Schule und die Integrationslotsen vom Kiwanis-Club Lörrach. Dessen Vizepräsident, Julio Srulijes, zeigte sich begeistert über die erfolgreiche und nachhaltige Zusammenarbeit von Lehrern, Eltern und Schülern. Denkbar sei für alle Beteiligten auch, diese Form der Integrationsarbeit auf andere Schulen auszuweiten.

Konkrete Pläne dafür gibt es zwar noch nicht, die positive Resonanz auf das Eltern-Café an der Hebelschule in Lörrach zeigt jedoch, dass das Angebot der Integrationslotsen geschätzt und angenommen wird.

Autor: Matthias Reiser