Bundesweiter Tauschring

Kinderpornos über WhatsApp verschickt – Lörracher Polizei ermittelt gegen mehr als 60 Verdächtige

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 19. Dezember 2017 um 12:27 Uhr

Lörrach

Dem Kriminalkommissariat Lörrach gelang ein Schlag gegen Kinderpornografie: Ein 40-Jähriger aus Lörrach tauschte laut Polizei Bilder auf WhatsApp, 60 seiner Tauschpartner konnten identifiziert werden. Die rund 700 illegalen Bilder und 100 Videos zeigen teilweise auch schweren sexuellen Missbrauch an Kleinkindern.

Im Kampf gegen Kinderpornografie gelang dem Kriminalkommissariat Lörrach ein besonderer Ermittlungserfolg, teilte die Polizei am Dienstag mit. Es konnte eine Vielzahl von Personen ermittelt werden die im Verdacht stehen, Bilder und Videos mit kinderpornographischen Inhalten verbreitet zu haben.

Den Stein ins Rollen brachte ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Münster wegen Verbreitung, Erwerbs und Besitzes von kinderpornografischen Schriften. Eine Spur führte auch in den Landkreis Lörrach und dort zu einem 40-jährigen Mann.

Rund 700 Bilder und 100 Videos

Bei der Wohnungsdurchsuchung fanden Kriminalbeamte umfangreiches Beweismaterial und stellten es sicher. Die Auswertung der Datenträger führte zum Auffinden von rund 700 illegalen Bilddateien und 100 Videos.

Das Material, das auch teilweise den schweren sexuellen Missbrauch an Kleinkindern zeigt, tauschte der Mann per WhatsApp mit zahlreichen Gleichgesinnten. Der Mann gab in seiner Vernehmung an, dass er seine Tauschpartner über eine Erotik-Teletextseite im TV kennengelernt hatte.

Verdächtige aus dem ganzen Bundesgebiet

Durch monatelange Ermittlungen der Kriminalpolizei Lörrach konnten mehr als 60 der Tauschpartner identifiziert werden. Die Tauschpartner stammen aus dem gesamten Bundesgebiet, einer wiederum aus dem Landkreis Lörrach.

Eine Vielzahl der Tatverdächtigen ist bereits wegen Verbreitung von Kinderpornografie oder wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern bei der Polizei bekannt. Die Staatsanwaltschaft Lörrach hat gegen diese Personen Ermittlungsverfahren eingeleitet.