"Uns fehlen ehrenamtliche Kräfte"

Johanna Högg

Von Johanna Högg

Do, 19. April 2018

Lörrach

Förderverein des Seniorenzentrums St. Fridolin würde gerne eine zweite Gymnastikgruppe einrichten / Viele Angebote, viele Ideen.

LÖRRACH. "Uns gehen die Ideen nicht aus. Aber es fehlen uns an vielen Stellen ehrenamtliche Kräfte", sagte Dieter Funk, der Vorsitzende des Fördervereins Seniorenzentrum St. Fridolin (SZ), bei der Mitgliederversammlung am Dienstag.

Im Blickpunkt: Die Gymnastik, die Barbara Noske-Kothe ehrenamtlich leitet, ist so beliebt, dass eine zweite Gruppe sinnvoll wäre, wenn man eine weitere Kraft finden könnte. Gebraucht werden auch dringend mehr Helfer im Café, dessen neuer Freisitz gut frequentiert wird. Dank sagte Dieter Funk allen, die sich übers Jahr einbringen, besonders auch Monika Rügamer, die sich um alle Büroarbeiten kümmert. Hilfe gibt es zeitweise von zwei Mitarbeitern, die ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren.

Rückblick: Die Busfahrten zum Stettener Wochenmarkt werden von den Heimbewohnern gut angenommen. Für den Kauf des Busses steuerte der Verein 10 500 Euro bei. Als Renner erweist sich nach wie vor das Quartierscafé, das mittwochs zwischen 50 und 90 Gäste anzieht. Im Mittelpunkt des Jahres standen die Beteiligungen an Sommerfest und Weihnachtsmarkt. Foto- und Bilder-Ausstellungen im Quartierscafé fanden gute Resonanz. Diese Tradition wird weiter geführt und von Helmut Bürgin betreut. Erlöse aus dem Bilderverkauf fließen dem Förderverein zu. Eine Aufstockung des Vereinsvermögens brachten ein Brunch und im Herbst ein Krautwickel-Essen. Die Gesundheitsmesse 2017 war kein großer Erfolg, weshalb man sich frühestens wieder 2020 für eine solch aufwendige Veranstaltung entscheiden will.

Ausblick: In diesem Jahr ist am 8. Juli Sommerfest, im Advent wird die Krippe aus der ehemaligen Kirche "Heilige Familie" aufgestellt. Eine Umfrage beim Quartierstreff soll Interesse ausloten an einem Handy/Internet-Kurs und weiteren Unterhaltungsangeboten. Neu übernimmt der Förderverein die Regie beim Adventsmarkt, den viele Jahre lang Lisa Sturm veranstaltete. Vreni Kaiser wird die Organisation im großen Saal des Gemeindehauses übernehmen. Termin ist der 16./17. November. Die Tische sollen einzeln vermietet werden und der Erlös kommt (teilweise) dem Förderverein zugute. Im Innenhof des Seniorenzentrums soll ein Springbrunnen mit kleinem Bachlauf angelegt werden. Der Verein wird einen Zuschuss geben, auch für Sonnenschutz und ein großes Außenthermometer.

Im SZ geht es "sehr dynamisch" zu, berichtete dessen Leiter Patrick Ball. Die 81 Heimplätze sind ständig voll belegt. Im ersten Vierteljahr habe es schon 16 Wechsel in den Zimmern gegeben – die Umstellung bringe fürs Personal zusätzliche Belastungen. Immerhin habe man zwei "top ausgebildete" Serbinnen als Personalverstärkung finden können, dazu zwei Auszubildende aus Barcelona. Sprachkurs-Vermittlung und Behördengänge übernehme man. Die Seniorenresidenz (Betreutes Wohnen) am Engelplatz, das dem SZ angegliedert ist, könne neuerdings das Angebot erweitern um haushaltstechnische Unterstützung. Je nach Grad der Pflegestufe gebe es Zuschüsse. Viele Gespräche liefen um die Einrichtung von zwei betreuten Wohngemeinschaften in der neuen Anlage der Wohnbau in der Nähe des Bahnhofs. Die Mitgliederzahl des Vereins ist auf 147 gestiegen.

Wahlen: Kassier Thomas Willener für weitere drei Jahre, Kassenprüfer Wolfgang Stump (neu) neben Bernhard Witz