Workshop soll Mädchen für Roboter begeistern

Dora Schöls

Von Dora Schöls

Fr, 23. November 2018

Lörrach

Neun Mädchen programmieren im Phaenovum Lego-Roboter / Der "Robotic Girls’ Day" soll Neugier auf Technik wecken.

LÖRRACH. Beim "Robotic Girls’ Day" im Phaenovum haben sich Mädchen am Mittwoch mit dem Programmieren von Robotern beschäftigt. Neun Mädchen kamen zum Workshop in Lörrach, in Mulhouse gab es eine ähnliche Veranstaltung.

Die erste Herausforderung: Der Roboter soll nicht von der Tischkante herunterfallen. Die Mädchen lernen, wie sie mit graphischen Elementen am Computer den Roboter steuern. Eine grüne Box am Bildschirm lässt den kleinen Lego-Roboter losfahren – ein Klick genügt. Dann können Finessen eingebaut werden, Kurven, Geschwindigkeit, und natürlich: ein Stopp-Knopf, damit der Roboter eben nicht über die Tischkante fährt.

Sichtlich Spaß haben die Mädchen dabei, insbesondere beim Programmieren, also beim Platzieren der bunten Elemente am Computer. Statt Programmiersprache mit Klammern, Zahlen und englischen Begriffen arbeitet das Programm mit bunten Formen und Symbolen. Auch der Roboter amüsiert die Mädchen: Großes Gelächter ertönt, als sie herausfinden, wie sich das kleine Gerät in Dauerschleife um sich selbst dreht. Angeleitet werden die Mädchen im Alter von neun bis 13 Jahren von zwei Jungs, 13 und 15 Jahre alt.

"Ich habe mir das ganz anders vorgestellt, ich dachte, es wird langweilig", sagt Inaara Koch, die mit ihrer Freundin Jeane Schmid (beide 10) extra aus Weil gekommen ist. Jetzt finden die beiden den Roboter aber doch spannend – und schwierig finden sie das Programm nicht. Florentine Vogel (10) aus Lörrach findet es "richtig super", dass mal nur Mädchen dabei sind. Dabei seien Roboter auf jeden Fall auch etwas für Mädchen, sagt sie.

Explizit mehr Mädchen anzusprechen und sie für Technik zu begeistern, das war die Idee hinter dem Robotic Girls’ Day, den das Phaenovum gemeinsam mit dem Kidslab in Mulhouse veranstaltet hat. Denn die Erfahrung zeigt: Zu den technischen Workshops kommen hauptsächlich Jungs. Das Phaenovum hatte für diesen Herbst sogar einen eigenen Informatikkurs für Mädchen geplant – der nicht zustande kam. Christina Neu vom Phaenovum findet das schade, denn: "Die Mädchen, die kommen, haben auch Spaß".

Begeisterung und Neugier auf Robotik und Technik generell weckt der Girls’ Day bei den neun Mädchen auf jeden Fall. Zwei von ihnen sind sogar extra aus Straßburg gekommen und waren am Nachmittag auch schon bei einem ganz ähnlichen Workshop im Kidslab in Mulhouse.

Ziel der Programmierung ist es, den Roboter entlang einer schwarzen Linie auf dem Boden geradeaus fahren zu lassen. Die zwei Lichtsensoren am Roboter erkennen die Linie und orientieren sich daran. Zunächst fahren die Roboter noch etwas ruckelig, die Mädchen passen die Feineinstellung am Laptop an, und schon klappt’s.

Eine Art Plastiklanze wird dann am Roboter befestigt, so dass sich zwei Roboter wie im Ritterkampf gegenüber stehen. Dies ist auch Teil des internationalen Roboterwettbewerbes Roborave, der regelmäßig im Phaenovum stattfindet. Im nächsten Jahr dann vielleicht mit mehr weiblichen Teams.

Die fahrenden Roboter gibt’s im Video zu sehen unter: mehr.bz/roboter18