Jungköche schlemmen in "Luigis Kochstudio"

Ralph Lacher

Von Ralph Lacher

Do, 06. September 2018

Maulburg

Daniele Maula kocht mit Kindern ein Drei-Gänge-Menü.

MAULBURG (vfsw). Daniele Maula ist ein leidenschaftlicher Koch und hat sich als Teilnehmer an der TV-Kochsendung "Küchenschlacht", in VHS-Kursen und mit seinem "Luigis Kochstudio" bei Kochshows auf der Regio-Messe einen guten Namen gemacht in Sachen gesunder Ernährung, kreativen und mit Spaß zubereiteten Gerichten.

In Zusammenhang mit seinem selbstgesetzten Ziel, gerade bei Kindern und Jugendlichen das Bewusstsein für frische, selbstgekochte und bestenfalls in Gemeinschaft zubereitete Mahlzeiten zu fördern oder gar erst zu wecken, gestaltete der Maulburger mit italienischen Wurzeln in diesem Jahr gleich drei "Kochstudios" für Kids im Rahmen des kommunalen Kinderferienprogramms. Schauplatz war das von ihm in seinem Wohnhaus an der Kupfergasse eingerichteten Show-und Event-Küche.

Dort gestaltete Daniele Maula bei zwei Terminen für kleinere Kinder zwischen sechs und elf und einem für ältere Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren mit "Kochen für Kids" die diesjährigen Renner im Ferienspaß-Programm. Dorfstüblileiter Tobias Hohenstatter lobte den Kochprofi dafür, insgesamt 50 Maulburger Kindern ein tolles und spannendes Erlebnis geboten zu haben.

Zu Beginn der drei Termine staunten die Kinder und die begleiteten Mütter über die tolle Einrichtung des Küchenstudios unter dem Gebälk des liebevoll umgebauten historischen Anwesens. Die Kinder wurden mit Kochmützen mit Namensaufschrift ausgestattet. Dann ging es an der Küchentheke im großen Kochstudio-Raum und in der kleinen Küche im Nebenraum zur Sache. Ein kindgerechtes, frisches und gesundes Menü wolle man zubereiten, sagte Daniele Maula. Viel Frisches fand sich unter den Zutaten, wie Salat, Gemüse, Früchte, aber auch Mehl, Salz und Kräuter.

Ideal war, dass Daniele Maula stolzer Besitzer eines wunderschönen Gemüse- und Kräutergarten mit einigen Obstbäumen und -Sträuchern ist. Dort konnten die Kids einige Zutaten, etwa das Basilikum für die gefüllten Tortellini, die Johannisbeeren fürs Dessert, aber auch Salat, Tomaten für die Sauce, Zucchini, Gurken oder Pfefferminze ernten. Gekocht wurde immer ein Mehr-Gang-Menü aus Vorspeise, Hauptgericht und Dessert. Es gab auch schmackhafte Getränke dazu: So wurde etwa eine Melonenbowle zubereitet. Und natürlich wurde das alles an der großen Tafel inmitten des Kochstudios auch gemeinsam verspeist.

Übrigens: Auch die Küchenarbeit stand für die kochenden Ferienkinder nach dem Essvergnügen an – das Abräumen des Mittagstischs, das Abwaschen und Wegräumen von Tellern, Gläsern und Besteck. Mit Eifer und Spaß, ohne Murren waren die Kinder auch hier voll dabei.