Medizinwissen

Denken Männer wirklich alle sieben Sekunden an Sex?

Dennis Wolf

Von Dennis Wolf

Mi, 22. November 2017 um 15:48 Uhr

Medizinmythen

Männer denken das eine oder andere Mal auch an Sex. Manche behaupten: alle sieben Sekunden. Das wären dann 8000 Mal am Tag. Was ist dran an dieser strammen Zahl?

Dass Männer häufig an Sex denken, gilt als ausgemacht. Wenn man manchen Statements in Foren, Ratgebern und von Experten glaubt, bleibt in ihrem Kopf eigentlich für kaum etwas anderes Platz: Demnach soll der durchschnittliche Mann alle sieben Sekunden an Sex denken. Falls die Sieben-Sekunden-Regel tatsächlich zutreffen würde, würden Männer – wenn sie nicht schlafen – mehr als 8000-mal am Tag an Geschlechtsverkehr denken – oder anders ausgedrückt bei jedem dritten Atemzug.

Kaum vorstellbar, dass die Entwicklung der menschlichen Zivilisation möglich gewesen wäre, sollte dies zutreffen. Verlässliche wissenschaftliche Nachweise für die Behauptung sucht man in der medizinischen Literatur wohl auch deshalb vergeblich. Eine wichtige Studie stammt vom renommierten US-amerikanischen Kinsey Institute. Dieses versucht 1994 in einer Umfrage die Häufigkeit sexueller Gedanken zu ermitteln. Das Ergebnis: 54 Prozent aller Männer berichteten, mindestens einmal am Tag an Sex zu denken, 43 Prozent dies mehrere Male pro Woche oder Monat zu tun und nur 4 Prozent, weniger als einmal pro Monat an Sex zu denken.

Hingegen dachten 19 Prozent aller weiblicher Probanden täglich an Sex, 67 Prozent hin und wieder und 14 Prozent selten. Forscher aus Ohio veröffentlichten 2011 im Fachblatt Journal of Sex Research eine weitere Studie. Laut ihrem Fragebogen dachten die untersuchten 120 männlichen College-Studenten im Schnitt 19-mal am Tag an den Liebesakt, die 163 befragten Studentinnen im Schnitt nur zehnmal.