Unterm Strich

Gehört Zwitschern zum Geschäft?

Alexander Dick

Von Alexander Dick

Fr, 21. August 2015

Kolumnen (Sonstige)

Ein falscher Twitter-Account und die Bayreuther Festspiele / Von Alexander Dick.

Eigentlich sollten man sich am Grünen Hügel zu Bayreuth ja aufs Zwitschern verstehen. Hatte es Richard Wagner, der dort sein Festspielhaus errichten ließ, nicht selbst zuweilen mit den Vögeln? Schwäne in "Lohengrin" und "Parsifal" – und dann diese wunderbare Figur des Waldvogels im "Siegfried". Dessen lustvollen Naturgesang – eine herrliche Aufgabe für jeden jugendlichen Sopran – kann Siegfried, der Held, nämlich verstehen. Allerdings erst, nachdem er vom Blut des getöteten Drachen gekostet hat...

Angeblich gibt es heute keine Drachen mehr, und schon gar nicht in der Bayreuther Festspielleitung. Offenbar aber auch keine Helden. Und so ist natürlich zu erklären, dass den Festspielen entgangen ist, dass jemand mit ihrer Identität über Wochen hinweg twitterte. Der Name des realen Waldvögelchens lautet Juana Zimmermann. Die junge Dame hatte, wie die Süddeutsche Zeitung vermeldet, auf dem Twitter-Profil @BayreuthFest munter über die Festspiele gezwitschert, und die Fans piepten zurück. Wobei sie ihr Wissen über Wagner, so die SZ, Google verdankte. Nachvollziehbar, wo sollte man sich sonst noch als junger Mensch heute informieren. Aufgeflogen war das Ganze erst dann, als ein misstrauischer Zeitgenosse auf Facebook bei den Festspielen nachfragte. Die haben jetzt die Sache jetzt offenbar ihrem Anwalt übergeben. Wo kämen wir auch hin, wenn jeder im Netz als "BayreuthFest" zwitscherte. Mit dem www fremdelte man auf dem Hügel ohnedies lange Zeit. Der offizielle Onlineauftritt http://www.bayreuther-festspiele.de sieht noch immer, so würde es Loriot wohl formulieren, "sehr übersichtlich" aus.

Nun kann man natürlich auch fragen, ob Zwitschern unbedingt zum Festspielgeschäft gehört. Interviewen wir dazu einfach Wagners Waldvogel: "Lustig im Leid/ sing’ ich von Liebe / wonnig aus Weh/ web’ ich mein Lied: / nur Sehnende kennen den Sinn", singt der. Apropos Sehnen: Die ersehnte Auskunft auf unsere Twitter-Fragen will uns die echte Pressestelle der Festspiele heute zwitschern.