UNTERM STRICH: Je dicker die Katze...

Stefan Zahler

Von Stefan Zahler

Mi, 30. November 2016

Kolumnen (Sonstige)

Nero hat tüchtig zugelegt – stehen wir vor einem harten Winter? / Von Stefan Zahler.

Es ist wie oft im Leben eine Frage der Perspektive. Jedenfalls wird folgende Meldung nicht bei jedem gut ankommen. Dafür verantwortlich ist Nero. Nicht jener Nero Claudius Augustus Germanicus, der als Kaiser des Römischen Reiches, selbsternannter Künstler und mutmaßlicher Brandstifter Roms in die Geschichtsbücher eingegangen ist. Nero ist rabenschwarz, hat stechend grüne Augen und ist ein Kater.

Nero hat sich dieser Tage im kleinen Ort Voigtsdorf im Erzgebirge als Orakel der breiten Öffentlichkeit präsentiert. Wie das so ist mit tierischen Vorhersagern, gehen wir davon aus, dass dieser Umstand dem Kater (wie wohl auch Krake Paul etwa bei der Fußball-WM 2010) nicht bekannt war. Aber das soll an dieser Stelle nicht das Thema sein. Fakt ist: Nero wurde beim sogenannten Katzenwiegen nach einem alten Brauch auf eine historische Waage gesetzt – und für ansehnlich dick befunden. 6470 Gramm zeigte die Waage an. Damit wog Nero 40 Prozent mehr als noch im Sommer. Normal sei, so wird Organisator Jens Lommatzsch zitiert, eine Gewichtszunahme von 25 Prozent vor dem Winter.

"Die Katze hat wie verrückt gefressen, der Winter wird kalt", erklärte Lommatzsch den 300 Schaulustigen nach dem Motto: Je dicker die Katze, desto härter der Winter.

Jetzt könnte man einwenden, dass der Winter im Erzgebirge nicht zwingend etwas mit dem Winter im Schwarzwald oder den Alpen zu tun hat. Den hiesigen Freunden des gepflegten Carvingschwungs wird Nero dennoch als Mutmacher herhalten müssen. Vielleicht aber auch ab sofort die eigene Katze. Sollte die im Gegensatz zu Nero noch nicht richtig im Futter stehen, könnten Wintersportfreunde schließlich mit ein paar Extraportionen Sheba leicht nachhelfen.

Umgekehrt sei an alle Menschen appelliert, die der kalten Jahreszeit nichts abgewinnen können: Bitte setzen Sie Ihre Katze nicht auf Diät! Sie kann nichts dafür, wenn der Winter hart wird. Ehrlich!