UNTERM STRICH: Von Mäusen und Menschen

Michael Saurer

Von Michael Saurer

Mo, 16. Juli 2018

Kolumnen (Sonstige)

Beide Spezies verbringen laut einer Studie unnötig Zeit mit Warten / Von Michael Saurer.

Zwischen Beharrlichkeit und Doofheit liegt oft nur ein schmaler Grat. Man schaue sich nur das Balzgebaren mancher Männer in der Disco an. Da tanzen sie minutenlang um ihre Auserwählte herum, schenken ihr feurige Blicke, machen den einen oder anderen mehr oder (meistens) weniger geglückten Spruch in ihre Richtung – und werden dennoch oft ignoriert wie eine Fliege auf einem Sumo-Ringer.

Wo Menschen ohne hormonelle Wallungen die Botschaft verstanden und sich auf der Tanzfläche nach Alternativen umgeschaut hätten, machen sie dennoch weiter. Ob das dann uneinsichtig oder zielorientiert ist, lässt sich nicht mit Bestimmtheit sagen. Was sich aber sagen lässt, ist, dass es zum einen menschlich ist – und zum anderen selbst manche Tiere ähnlich betriebsblind reagieren. Wenn auch in anderen Situationen.

Das haben Wissenschaftler der Universität Minnesota herausgefunden. Genauer gesagt: Sie haben untersucht, warum Menschen selbst in Situationen beharrlich bleiben, in denen es eigentlich eine bessere Alternative gäbe. Dazu haben sie 65 Studenten Videos verschiedener Plattformen aus dem Internet herunterladen lassen. Während des Downloads wurde ihnen dann angezeigt, wie lange sie warten müssten, bis sie das Video anschauen können. Obwohl die Studenten wussten, dass das Herunterladen woanders wohl schneller ginge, blieben sie dennoch bei ihrer Wahl und warteten und warteten.

Diese Ergebnisse haben die Forscher mit dem Verhalten von Mäusen und Ratten verglichen, die in einer ähnlichen Situation waren. Nur dass die nicht auf Online-Videos, sondern auf Nahrung schielten. Und was kam dabei heraus? Tatsächlich war das Warteverhalten und die Beharrlichkeit bei Menschen und Mäusen fast identisch. Sprich: Beide verhielten sich dumm wie Brot. Oder weise. Denn wie der französische Philosoph Jean-Jacques Rousseau einmal gesagt hat: "Geduld ist sehr bitter, aber ihre Früchte sind süß." Und selbst in der Disco kommt so mancher am Ende ja doch noch zum Zug.