Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

11. März 2014 12:40 Uhr

Kreis Rottweil

Mörder wegen Fastens im Ramadan nur vermindert schuldfähig?

Im Prozess um einen tödlichen Nachbarschaftskonflikt in Wellendingen tobt ein skurriler Streit. Experten fragen sich, ob der mutmaßliche Mörder wegen der strengen Fastenregeln im Ramadan nur vermindert schuldfähig ist.

  1. Macht intensives Fasten den Kopf gaga? Foto: dpa

Ein Gutachter hatte vor Gericht betont, der gläubige Muslim habe an jenem Julitag im vergangenen Jahr trotz extremer Hitze 14 Stunden lang nichts gegessen oder getrunken. Dadurch sei er stark unterzuckert und dehydriert gewesen, als er mit einer Pistole neunmal auf seinen Nachbarn schoss.

Der Gutachter kam zu dem Ergebnis, dass der 39-Jährige nur bedingt für die Tat zur Rechenschaft gezogen werden könne. Die Angehörigen des Opfers wollen diese Sichtweise nun mit einem Gegengutachten entkräften.

Werbung

Autor: dpa