Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

30. September 2016

Abendbusse fahren weiter bis Niederweiler

Ratsmehrheit für Beibehaltung.

MÜLLHEIM (hub). Die drei Abendbusse der Linie 111 vom Müllheimer Bahnhof nach Niederweiler bleiben für mindestens ein Jahr erhalten. Das entschied der Müllheimer Gemeinderat mit den Stimmen der Fraktion von FWG, SPD sowie ALM/Die Grünen. Die CDU-Stadträte votierten dagegen, Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich enthielt sich.

Für die Kritiker wird dieses tägliche ÖPNV-Angebot, das die Stadt Müllheim knapp 47 000 Euro pro Jahr kostet, zu wenig nachgefragt. Genutzt wird jeder der drei Abendbusse zwischen 20.11 Uhr und 22.15 Uhr von jeweils im Schnitt rund 16 Fahrgästen. Die Zahlen sind leicht rückläufig, was allerdings darauf zurückzuführen ist, dass seit Dezember 2015 die Abendbusse nicht mehr bis Badenweiler fahren. Dort hat der Gemeinderat erst vor wenigen Tagen erneut entschieden, sich auch weiterhin nicht an den Abendbuslinien beteiligen zu wollen (wir berichteten) und schlägt vor, über alternative Konzepte nachzudenken.

Die Befürworter der Abendbusse riefen dazu auf, "nicht wieder einen Schritt zurück zu gehen", so Martin Richter von ALM/Die Grünen, der den gemeinsamen Antrag von FWG/SPD/ALM Die Grünen vortrug, der die Fortführung des Busangebots forderte. Er verwies, wie seine Ratskollegen Michael Nutsch (FWG) und Ulrich Menny (SPD) auf das Mobilitätskonzept der Stadt Müllheim, das auch als Verpflichtung gesehen werden müsse, beim ÖPNV tätig zu werden. Die Nachfrage schätze er als gar nicht so schlecht ein, meinte Richter, und Menny ergänzte, man solle auch hier einen längeren Atem beweisen. Es brauche seine Zeit, bis sich ÖPNV-Angebote etablierten.

Werbung

Autor: hub