Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

27. Juli 2017

Stadt erfreut über Verkauf der alten WG

Weitere Verhandlungen laufen.

MÜLLHEIM (BZ/hub). Die Stadt Müllheim reagiert erfreut auf den Verkauf des alten Müllheimer WG-Gebäudes von der Winzergenossenschaft Schliengen-Müllheim an den Lörracher Investor Tom Rose, der das Gebäude an Rewe vermieten möchte. "Auch die Stadt Müllheim ist an einer möglichst schnellen Umnutzung des alten WG-Gebäudes in einen Lebensmittelmarkt interessiert", heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus vom gestrigen Mittwoch.

Eine erste baurechtliche Einschätzung habe ergeben, dass ein Umbau innerhalb des bestehenden Bebauungsplans wohl möglich wäre, was das Planungs- und Antragsverfahren und damit auch die Bauzeit erheblich verkürzen würde. Endgültige Klarheit darüber gebe es allerdings erst nach Vorliegen des Bauantrags. "Die Stadt und die beim Gemeindeverwaltungsverband Müllheim-Badenweiler angesiedelte Baurechtsbehörde warten jetzt nur noch auf den Bauantrag des Investors und dann kann es eigentlich fast schon losgehen", erklärte Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich.

Die Bürgermeisterin begrüßt ausdrücklich, dass Rewe mit diesem Standort wieder nach Müllheim zurückkehren wolle, die Ansiedlung eines Rewe-Marktes sei aber nur Teil der angestrebten Gesamtlösung für die Lebensmittelversorgung in Müllheim. "Uns war stets klar, wir wollen keine kleine Lösung, sondern unser Ziel ist eine nachhaltige Lebensmittelversorgung, von der alle Einwohner Müllheims
profitieren. Für weitere Optionen sind wir deshalb auch noch in Verhandlungen mit Edeka-Südwest, und ich bin zuversichtlich, dass wir auch hier bald zu einem Abschluss kommen werden", so Siemes-Knoblich. Auch zur Zukunft des historischen Lindenhofes gebe es Gespräche zwischen der Stadt und der Winzergenossenschaft Schliengen.

Werbung

Autor: bz