Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

20. Oktober 2015

Weiterfahrt ohne Badenweiler

Müllheimer Gemeinderat spricht sich für Fortführung der Abendbus-Angebote der Linie 111 aus.

  1. Die Linie 111 wird in den Abendstunden vor allem als Zubringer zum Müllheimer Bahnhof genutzt. Foto: Volker Münch

MÜLLHEIM. Das Abend-Angebot der Buslinie 111 geht in die Verlängerung – allerdings in abgespeckter Form. Anders als der Gemeinderat in Badenweiler (siehe BZ-Bericht vom 15. Oktober) stimmte das Kommunalparlament in Müllheim mit großer Mehrheit für eine grundsätzliche Fortführung des ÖPNV-Angebots. Doch weil die Nachbarn nicht mehr mitmachen, werden die Busse in den Abendstunden nur noch zwischen dem Müllheimer Bahnhof und Niederweiler verkehren. Und die Stadt Müllheim muss nach dem Absprung von Badenweiler nochmal tiefer in die Tasche greifen.

Drei Abendverbindungen soll es an den Werktagen geben und – neu – jeweils eine am Wochenende. In der Ratsrunde waren verschiedene Varianten diskutiert worden, unter anderem die Frage, ob die Busse bis Niederweiler oder nur bis zum Verkehrsamt fahren sollten. Außerdem wünschte sich die Fraktion von ALM/Die Grünen in einem eigenen Antrag mehr Verbindungen an den Wochenenden. Am Ende fiel das Votum weit überwiegend für die Verbindung bis Niederweiler, dafür aber in einer abgespeckteren Variante am Wochenende (nur eine Spätverbindung an Samstagen und Sonntagen). Dieses Angebot wird die Stadt Müllheim rund 40 000 Euro kosten, es ist wieder auf ein Jahr begrenzt, dann möchte man sich erneut die Fahrgastzahlen anschauen.

Werbung


Wie diese Zahlen für das erste Jahr zu werten sind – die Abendangebote der Linie 111 wurden im Dezember 2014 eingeführt – das ließ die Ratsrunde ein wenig offen, ebenso die Verwaltung. Von einer überragenden Nachfrage mochte niemand sprechen, ebenso aber auch nicht von einem Reinfall. Die Auswertung der Fahrgastzählung hat ergeben, dass die Fahrt um 20.11 ab Müllheimer Bahnhof nach Badenweiler und zurück (ein sogenannter Umlauf) von durchschnittlich 19,3 Personen genutzt wurde, der zweite Umlauf ab 21.08 Uhr von 16 und der dritte ab 22.15 Uhr von 23,9 Personen.

Zum weit überwiegenden Teil stiegen die Fahrgäste am Müllheimer Bahnhof ein oder aus, sehr viel seltener waren Zustiege auf der Strecke. Die Linie wird also vor allem als Zubringer zur Rheintalbahn genutzt. Stadträtin Dora Pfeifer-Suger (ALM/Die Grünen), die nach eigenem Bekunden selbst des öfteren die Abendbusse der Linie 11 nutzt, will beobachtet haben, dass der Zuspruch stetig wachse. Sie verwies darauf, dass neue ÖPNV-Angebote auch eine gewisse Zeit bräuchten, um entsprechend von den Bürgern angenommen zu werden.

Aufgrund des Ausstiegs von Badenweiler und der neuen Wochenendverbindung wird es teurer für die Stadt Müllheim: Die Zuschusskosten steigen von bislang 28 000 Euro auf nun geschätzte rund 40 000 Euro.

Autor: Alexander Huber