Wettkampf der Wehren

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 31. August 2018

Müllheim

Firefighter Sports: Müllheimer Feuerwehrleute mit am Start.

GEISELWIND/MÜLLHEIM (BZ). Im August trafen sich im bayrischen Geiselwind 168 Feuerwehrmänner aus sieben Nationen zur 5. Bavarian Firefighter Combat Challenge. Mit dabei auch neun Starter aus dem südbadischen Raum.

Auf ein ausgiebiges Weißwurst-Frühstück verzichteten die Athleten Sabrina Joba, Yannik Hirt und Moritz Höferlin, alle drei von der Feuerwehr Müllheim bei ihrem Debüt bewusst. Gemeinsam mit Jonas Bähr von der Feuerwehr Zell im Wiesental, der bereits seinen zweiten Start bei der Challenge in Angriff nahm, stellten sie die Rookie Staffel des Team Südbadens. Mit einer Zeit von 1:53:28 erreichten sie Platz 20 und konnten sich leider nicht für die Endrunde der besten 16 qualifizieren. Ein klasse Auftakt für die Rookies, welche Blut geleckt haben und bereits auf die nächsten Wettkämpfe brennen. Nicht zum ersten Mal am Start waren Adnan El Ajouz von der Feuerwehr Müllheim, Rico Paulusch von der Werkfeuerwehr DSM und Peter Seider von der Feuerwehr Zell im Wiesental. Mit Unterstützung durch den kurzfristig eingesprungenen Jan Hinderer von der Berufsfeuerwehr Göttingen qualifizierte sich die Staffel mit 1:30,93 auf dem 5. Platz für die Finalrunde. Jan sprang ein, da Nils Jenne von der Feuerwehr Müllheim sich in seinem Einzellauf am Knie verletzt hatte. Leider war nach der Qualifikation auch für Adnan El Ajouz Schluss, welcher wegen Krankheit ausfiel.

Somit ging es dezimiert in die K.-o.-Runden, wo sich die dreiköpfige Staffel im Viertelfinale mit nur drei Sekunden Abstand gegen das derzeit drittstärkste Team Europas, der Staffel aus Slowenien, geschlagen geben musste. In die Medaillenränge schafften es Adnan El Ajouz (Feuerwehr Müllheim) und Philipp Kaiser (Feuerwehr Rheinhausen) mit ihren Einzelläufen. El Ajouz schaffte mit einer Zeit von 1:50:70 den zweiten Platz in seiner Altersklasse. Philipp ergatterte mit 1:39:04, sowohl in der Gesamtwertung als auch in seiner Altersklasse den dritten Platz.

Das Team kann damit wieder auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Und heute Freitag, 31. August, bis Sonntag, 1. September, ist der nächste Wettkampf in Berlin.

Firefighter Combat Challenge
Die Firefighter Combat Challenge ist ein Wettkampf, der mit einem speziellen Parcours einen Feuerwehreinsatz simuliert. Die fünf häufigsten Aufgaben bei einem Brandeinsatz sind dort zusammengefasst. Mit dabei: Treppen steigen, einen Schlauch mit einem Seil hochziehen, ein Hammerschlagsimulator, einen mit Wasser gefüllten Schlauch ziehen und eine Person (Dummy, 85 Kilogramm) retten. Dabei wird von den Feuerwehr Sportlern alles abverlangt. Der ursprünglich aus den USA stammende Wettkampf wird in kompletter Feuerwehr Schutzausrüstung (circa 30 Kilogramm) und mit angeschlossenem Pressluftatmer absolviert. Nicht ohne Grund wird der Wettkampf auch "The toughest two minutes in sports" genannt. Neben dem Einzelwettkampf, bei dem jeder Wettkämpfer den Parcours alleine bewältigt, gibt es die Kategorien Tandem (zwei Wettkämpfer teilen sich den Parcours) und Staffel (drei bis fünf Wettkämpfer teilen sich den Parcours).

Team Südbaden
Das Team Südbaden ist ein Zusammenschluss von Feuerwehrangehörigen aus der Region, die Spaß am Feuerwehrsport haben. Bei gemeinsamen Trainings und Wettkämpfen stehen sich die verschiedensten Feuerwehrmänner gegenüber. Egal ob Angehörige von Freiwilliger, Werks- und Berufsfeuerwehr, egal welcher Dienstgrad – sämtliche Schichten des Feuerwehrwesens sind hier vereint mit dem gleichen Ziel: Bestzeiten zu laufen.

Infos im Internet unter http://www.facebook.com/fwsport