Ein Insekt als Brautgeschenk

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 27. August 2018

Basel

Gefiederter Nachwuchs im Etoschahaus: Zucht der Scharlachspinte Vögel gelingt nur wenigen Zoos.

BASEL (BZ). Fünf junge Scharlachspinte fliegen durch die Voliere im Zoo Basel. Ausgeflogen aus der Bruthöhle sind sie zwischen dem 19. Juli und 4. August. Nun präsentiert sich die ganze Jungmannschaft im Etoschahaus dem Publikum. Erkennbar sind die Jungvögel an ihren noch kurzen Schnäbeln und der blassen Gefiederfarbe.

Schon länger gab es Anzeichen dafür, dass bei den Scharlachspinten mit Nachwuchs zu rechnen ist. Im Mai beobachtete der Tierpfleger die Übergabe eines Brautgeschenkes: Ein Vogel aus dem neunköpfigen kleinen Schwarm übergab einem anderen ein erbeutetes Insekt. Mit solchen Brautgeschenken werben männliche Spinte um die Gunst von Weibchen. Nimmt das Weibchen das Geschenk an, willigt es damit in die Hochzeitspläne ihres Partners ein.

Wenig später richteten sich die Vögel in der Bruthöhle ein und gegen Ende Juni drangen die ersten Laute der Jungen nach außen. Unermüdlich brachten die Eltern Futter zur Höhle. Die Jungen schienen ziemlichen Appetit zu haben.

Scharlachspinte gehören zur Familie der Bienenfresser und leben im südlichen Afrika. Wie nur wenige Vögel haben sie sich auf den Verzehr von Gifttieren spezialisiert. Die in der Luft gefangene Beute schlägt der Vogel so lange gegen einen Ast, bis der giftige Stachel einer Biene entfernt ist. Die Zucht dieser kräftig gefärbten Vögel gelingt nur in wenigen Zoos.