Eine Werkstatt für Tüftler im Keller des "Schiller"

Janina Hertel

Von Janina Hertel

Fr, 05. Oktober 2018

Offenburg

Offizielle Eröffnung des von Schülerinnen und Schülern selbst eingerichteten ,,Makerspace" im Schiller-Gymnasium .

OFFENBURG. Über eine schmale Holztreppe ist der Kellerraum namens ,,Makerspace" zu erreichen, der von einer Gruppe von Schülern in eine wahre Allrounder-Werkstatt verwandelt wurde. Stolz präsentierten die Jugendlichen zusammen mit Lehrer Marek Czernohous, der den Schülern bei ihrem Vorhaben stets zur Seite stand, am vergangenen Freitag die Vielzahl an technischen und handwerklichen Möglichkeiten, die der Raum zu bieten hat. Die Eröffnungsfeier fand auf dem Schulhof statt.

Neben einer gut bestückten Werkzeugwand und einer weiten Arbeitsfläche findet sich eine reichlich ausgestattete IT-Ecke im ,,Makerspace", die zum Programmieren einlädt. Neben dem Arbeitsbereich bietet der Raum eine gemütlich eingerichtete Sitzecke, die den Schülern die Möglichkeit zum Beisammensein und zum Austausch gibt. Draußen auf dem Schulhof präsentierten die Schüler und Deutsch,- Erdkunde,- und Informatiklehrer Marek Czernohous, eine Auswahl der Projekte, die unter anderem bereits im ,,Makerspace" entstanden sind. Spektakulär ist das straßenzugelassene Elektrofahrzeug, welches mit der finanziellen Unterstützung des Mikro Makro Mint-Programms der Baden Württemberg-Stiftung in der Schule entstand. ,,Viele Projekte, die hier entstehen, bleiben auch hier. Sie machen uns stolz und werden wertgeschätzt", sagt Celina Paepke, eine der Gründungsmitglieder des ,,Makerspace". Der hat einen langen Werdegang hinter sich. Seine Ursprünge finden sich in der Biologiesammlung des Schiller-Gymnasiums. Als dieser Raum nicht mehr genug Platz für die Arbeiten der Schüler bot, entschied sich die schuleigene Experimentier-AG, selbst Hand anzulegen, um einen neuen Arbeitsplatz zu schaffen. Über ein Jahr lang arbeitete eine Gruppe von acht bis zehn Schülern eigenständig an dem bis dahin ungenutzten Kellerraum, der sich so immer weiter entwickelte. Jeder brachte Wissen, Spenden oder Handarbeit ein. Und so ist der ,,Makerspace" heute ein Ort, an dem aufwendige Projekte verwirklicht werden, aber auch ein Ort für den Wissensaustausch. Die Umsetzung wurde auch durch die Unterstützung von Sponsoren, zum Beispiel die Werkzeugspende des Offenburger Maschinenbauers Hiwin, möglich.

In Zukunft werden im ,,Makerspace" Veranstaltungen wie das "Tech Event" stattfinden. Dieses wird Samstag, 6. Oktober, um 14 Uhr im ,,Makerspace" in die Testphase gehen. Eingeladen ist dazu jeder Technik- und Informatikinteressierte, der sich neues Wissen aneignen möchte. Auch viele Schüler, die das Schiller-Gymnasium mittlerweile schon verlassen haben, zieht es heute immer wieder zurück zu ihrem Werk. Mittlerweile wird der ,,Makerspace" von den Schülern der ,,Makerspace-AG" verwaltet und öffnet seine Türen für alle Schüler ab der 9. Klasse, die sich technisch, informatisch oder handwerklich verwirklichen möchten.

Weitere Informationen über den ,,Makerspace" unter http://www.schiller-offenburg.de/makerspace.