Phantome der Tiefsee

afp

Von afp

Mi, 08. März 2017

Panorama

Zum ersten mal wurde ein True-Wal unter Wasser gefilmt.

PARIS (AFP). Einem internationalen Forscherteam sind erstmals Unterwasseraufnahmen der in großer Meerestiefe lebenden True-Wale gelungen. Das Video sowie neue Fotos der scheuen Tiere könnten dabei helfen, Einblicke in das Leben der bisher wenig erforschten Wale zu gewinnen, berichtete die internationale Online-Zeitschrift PeerJ am Dienstag. Zu den spektakulären Dokumenten gehören auch erste Fotos eines Jungtiers.

Die True-Wale gehören zur Familie der Schnabelwale. Sie kommen im Nordatlantik sowie in der südlichen Hemisphäre vor und sind so scheu, dass "zahlreiche Wissenschaftler, die ihr Leben der Erforschung dieser Wale widmen, sie noch nie gesehen haben", wie es in PeerJ heißt.

92 Prozent ihrer Zeit verbringen die Meeressäuger demnach weit entfernt von den Küsten in großer Wassertiefe. Sie können sehr lange tauchen und kommen nur selten zum Atmen an die Wasseroberfläche. Ihre Nahrung nehmen sie in 3000 Metern Tiefe auf. Die Forscher entdeckten die Wale in der Nähe der Azoren sowie unweit der Kanarischen Inseln. Bei einem an einem Strand der Kanaren gestrandeten Tier fanden sie zudem ein bisher noch nie beschriebenes Farbmuster.