Ratgeber

So macht man das Auto nach dem Urlaub fit für den Alltag

Max Friedhoff (SP-X)

Von Max Friedhoff (SP-X)

Sa, 01. September 2018 um 14:39 Uhr

Reise

Die Sommerferien neigen sich dem Ende entgegen. Zeit, das Auto von Überbleibseln aus dem Urlaub zu befreien und wieder fit zu machen für den Straßenverkehr zu Hause. Worauf man achten sollte:

Wer aus den Ferien zurückkommt und dort mit dem eigenen Auto unterwegs war, tut gut daran, dieses mit dem anstehenden Ende der sommerlichen Reisezeit wieder fit für den Alltag zu machen.

Das fängt damit an, das Fahrzeug nach der Rückkehr ordentlich zu säubern. Besonders Sand und Salzwasser können Korrosion verursachen. Wer auf der Fahrt in den Süden viele Insekten an der Front gesammelt hat, rückt diesen vor der Waschanlage am besten mit einem speziellen Reiniger zu Leibe. Auch eine Unterbodenwäsche kann nicht schaden. Vor der Fahrt in die Waschanlage sollten allerdings etwaige An- oder Aufbauten wie Dachboxen oder Fahrradgepäckträger abmontiert und ebenfalls gereinigt werden. Die sperrigen Verstaumöglichkeiten sorgen für einen erhöhten Luftwiderstand und können einen Mehrverbrauch von bis zu zwei Liter auf 100 Kilometer verursachen. Werden sie nicht mehr benötigt, sollten sie also rasch runter vom Auto.

Ist das Fahrzeug von außen wieder sauber, kann man sich den Innenraum vornehmen. Auch hier sammeln sich Sand, kleine Steine und – vor allem beim Reisen mit Kindern – oft auch Essensreste oder Papierchen. Um das wieder geradezurücken, reichen meist ein Staubsauger und einige feuchte Tücher. Wem der Wagen ganz besonders am Herzen liegt oder wer ein Firmen- beziehungsweise Leasing-Fahrzeug bewegt, kann dieses auch zum Aufbereiter geben. Dieser hat die Möglichkeit, professionell und effizient den Wagen wieder auf Vordermann zu bringen.

Ist das Fahrzeug sauber, kann man die Karosserie auf Schäden untersuchen. Steinschläge sollte man ausbessern, damit sich kein Rost festsetzen kann. Da Scheinwerfer und Blinkergläser häufige Steinschlagopfer sind, gilt auch ihnen besondere Beachtung. Danach wird das Auto einem Technik-Check unterzogen. Da der Motor auf Urlaubsfahrten meist viel mehr gefordert wird als im Alltag, ist oft auch der Ölverbrauch höher. Den Ölstand daher genau kontrollieren. Außerdem müssen Kühl- und Bremsflüssigkeit sowie Scheibenwischwasser überprüft werden. Auch der Reifenluftdruck sollte nun geprüft und nach der urlaubsbedingten Anpassung auf Vollbeladung gegebenenfalls wieder reduziert werden.

Wer mit einem vollbeladenen Fahrzeug in den Urlaub gefahren ist, hat vermutlich auch die Leuchtweite der Scheinwerfer verändert. Denn die Verstellung auf Position zwei oder drei verhindert, dass der Gegenverkehr vom stark beladenen Auto geblendet wird. Deshalb sollte die Scheinwerfereinstellung jetzt wieder korrigiert werden. Wer ein Auto mit Xenon-Licht fährt, muss sich darum nicht kümmern: Hier wird die Leuchtweite stets automatisch reguliert.