BZ-Gastbeitrag

Steuerberater liefern ihren Klienten durch Fortbildung einen Wissensvorsprung

Raoul Riedlinger

Von Raoul Riedlinger

Do, 26. April 2018 um 00:00 Uhr

Geld & Finanzen

Stetige Fortbildung bietet eine solide Basis für den Berufsstand der Steuerberater.

Das deutsche Steuerrecht ist komplex und erfordert Sachkompetenz. Steuerberater sind fortlaufend mit Gesetzesänderungen im Steuerrecht und in angrenzenden Rechtsgebieten konfrontiert. Durch ein umfassendes Fortbildungsangebot unterstützen die Bundessteuerberaterkammer sowie auch die Steuerberaterkammer Südbaden den Berufsstand bei der Bewältigung zukünftiger Herausforderungen.

Globalisierung und Digitalisierung spielen im Alltag einer Steuerberaterkanzlei eine immer größere Rolle. Gleichzeitig sehen sich Berufsangehörige mit einem Fachkräftemangel konfrontiert. Qualifizierte Mitarbeiter zu finden und zu binden ist eine der drängenden Herausforderungen für die Zukunft.

Die Initiative Steuerberatung 2020 der Bundessteuerberaterkammer und aller 21 Steuerberaterkammern identifizierte sieben Kernaussagen zur Zukunft des steuerberatenden Berufs. Dazu gehört unter anderem die stetige fachliche Fortbildung der Steuerberater: Fortbildung, Qualität, Kanzleiführung sind Faktoren des Erfolgs. Die Bundessteuerberaterkammer fördert im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrags die berufliche Fortbildung. Entlang der zentralen Themen, die den Berufsstand bewegen, erstellt die Bundessteuerberaterkammer ihr Angebot und deckt dabei die folgenden Themenbereiche ab:

» Betriebswirtschaftliche Beratung: Steuerberater helfen Unternehmern dabei, die richtigen betriebswirtschaftlichen Entscheidungen zu treffen. Oft begleiten sie ihre Mandanten über Jahrzehnte, sind mit deren unternehmerischen Belangen vertraut und beraten daher in vielen Bereichen. Damit ist die betriebswirtschaftliche Beratung der Mandanten für Steuerberater ein Geschäftsfeld mit Zukunft.

Rechnungslegung: Die Erstellung von Jahresabschlüssen nach Handels- und Steuerrecht gehört zu den Kernaufgaben des Steuerberaters. Ansatz und Bewertungsfragen aus den Rechtsgebieten bilden eine komplexe Materie, die sich wegen gesetzgeberischer Maßnahmen, neuer Rechtsprechung oder neuer Sachverhalte fortentwickelt.

» Internationales Steuerrecht: Da sich mittelständische Unternehmen immer häufiger auch international engagieren, sind Steuerberater mehr und mehr mit grenzüberschreitenden Aktivitäten ihrer Mandanten befasst. Ein solides Wissen im internationalen Steuerrecht ist dabei unerlässlich. Die Bedeutung des internationalen Steuerrechts wurde bereits vor zehn Jahren durch die Einführung des Titels Fachberater für internationales Steuerrecht bekräftigt. Die Bundessteuerberaterkammer bietet daher für dieses Gebiet eine Fülle von Seminarthemen an, wie etwa zum internationalen Erbschaftsteuerrecht, zu internationalen Verrechnungspreisen, zum grenzüberschreitenden Mitarbeitereinsatz, zur Besteuerung ausländischer Betriebsstätten und zu den ertragsteuerlichen Folgen des Brexit.

Kanzleimanagement: Um die wachsenden Anforderungen an den Beruf meistern zu können, ist jeder Steuerberater auf die Unterstützung durch qualifizierte Mitarbeiter angewiesen und sollte seine Steuerberaterkanzlei für die Digitalisierung wappnen. In zahlreichen Seminaren verdeutlicht die Bundessteuerberaterkammer die zukünftigen Auswirkungen des Megatrends Digitalisierung auf den Alltag der Steuerberaterkanzleien.

Aktuelle Brennpunktthemen: Steuerberater sind außerdem permanent gefordert, sich bei aktuellen Brennpunktthemen schnell und gezielt zu informieren. Ob es um das neue Geldwäschegesetz geht oder die neue Datenschutz-Grundverordnung der EU, die Bundessteuerberaterkammer bietet fortlaufend aktuelle Seminare zu den Themenfeldern an, die den Berufsstand bewegen und beeinflussen.