Aus Büchern werden Diamanten

Georg Voß

Von Georg Voß

Di, 21. August 2018

Reute

Kreative Entfaltungsmöglichkeiten bei der Buchwerkstatt im Carl-Caspar-Haus im Rahmen der Ferienspielaktion in Reute.

REUTE. Was man aus alten und ausgelesenen Büchern alles machen kann, zeigen 17 Kinder bei der Buchwerkstatt im Rahmen der Ferienspielaktion in Reute im Carl-Caspar-Haus, dem Gemeindehaus der katholischen Kirche. Es handelt sich hier nicht um eine Schreibwerkstatt, bei der Romane oder Erzählbände geschrieben werden, sondern hier werden aus den Seiten und Deckeln von Büchern verschiedene Geburtstagskalender, Grußkarten, Notizblöcke oder andere Dekorationsgegenstände, also kleine Kunstwerke.

Die Leitung hat Atelier- und Werkstattpädagogin Sarah Spieler aus Freiburg, die ehemalige Jugendreferentin in Reute. "Die Grundidee ist eine Mischung aus Do-it-yourself und Upcycling von Alltagsgegenständen", erklärt Spieler. "Wir schmeißen nichts weg." Dieses Angebot der Ferienspielaktion war relativ schnell ausgebucht. "Manche Kinder kommen auch zum dritten oder vierten Mal."

Die 17 Kinder im Alter zwischen sechs und 14 Jahren sitzen an zwei Tischen. Die Tische sind voller Bastelmaterialen. Bücher, Buchdeckel, Karton in allen Farben, gemustertes Papier, Perlen, Bändern. Dazu Scheren, Locher, Stifte und Kleber.

In den vier Stunden Buchwerkstatt üben sich die Kinder sehr in Geduld und vertiefen sich ins Basteln und Gestalten. Die Kinder nehmen sich ein Buch vor und falten jede einzelne Buchseite zweimal ums Eck, so dass ein Dreieck entsteht wie das Segel eines Papierschiffchens. So werden 200 Seiten im gleichen Stil gefaltet, bis ein Buchdiamant entsteht. Der Buchrücken hält dieses kleine Kunstwerk zusammen. Für einen Buchdiamanten brauchen die Kinder bis zu einer Stunde.

"Das Bücherfalten

hat etwas Meditatives"

Sarah Spieler
"Das Bücherfalten hat was Meditatives", findet Sarah Spieler. Die Kinder bringen dafür genügend Geduld mit und fokussieren sich auf eine Sache. So ein Buchdiamant kann als offener Fächer dienen, in dem man Papiere oder Briefe stecken kann und der so Ordnung auf dem Schreibtisch bringt. Wenn es farbige Buchseiten sind, kann der Buchdiamant schön bunt aussehen. Geschmückt mit Bändern und Perlen dient er auch als Dekoration. "Ich mach‘ so ein Diamanten zum Aufhängen", sagt Mila. Auch ihr Bruder hat bereits so einen gebastelt. Die Kinder dürfen natürlich ihre gebastelten Sachen mit nach Hause nehmen. "Vielleicht kommt er in mein Zimmer, je nachdem, wo er Platz hat", sagt Sonia.

Milena hat auch bereits zwei kleine Notizblöcke angefertigt. Der Deckel stammt ebenfalls aus einem Hardvover eines Kinderbuches. So sieht jede Seite des Notizblocks einzigartig aus. "Das ist ein drehbares Herz im Wind", sagt sie und zeigt auf ein aus mehreren farbigen Papierseiten gefaltetes Herz. "Es macht mir Spaß."

Andere Kinder fertigen einen Geburtstagskalender an. Bei Mila besteht die Frontseite aus einem gelben Karton, auf den sie oben und unten kunstvoll ausgeschnittenes Silberpapier geklebt hat. In großen, bunt ausgemalten Buchstaben steht Milas Kalender geschrieben, mit einem roten Herzchen nebendran. So bekommt jeder Monat eine andere Gestaltung. Auch lassen sich aus ausgeschnittenen Notenblättern und aufgeklebtem Papierdraht Figuren basteln. An Bändern befestigt, kann ein Mobile entstehen. "Bei der Vielfalt an Materialien können die Kinder aus dem Vollen schöpfen", sagt Sarah Spieler. Der Kreativität sind bei dieser Buchwerkstatt keine Grenzen gesetzt.