Damit Kinder sich gut erinnern können

Barbara Ruda

Von Barbara Ruda

Do, 06. Dezember 2018

Rheinfelden

Charity-Team von ARaymond unterstützt mit einer 3000-Euro-Spende das St. Josefshaus.

RHEINFELDEN/LÖRRACH (rud). Das Charity-Team des regionalen Automobilzulieferers ARaymond übergab einen Scheck in Höhe von 3000 Euro an das St. Josefshaus in Herten. Die Spende kommt dem unter dessen Trägerschaft stehenden Projekt "Begleitung von Kindern und Jugendlichen durch Zeiten von Abschied und Trauer" zugute und sichert damit den Fortbestand des Angebots von Trauerbegleiterin Nina Thömmes und ihrem ausgebildeten Sozialhund Pekko. Es finanziert sich ausschließlich über Spenden.

Der Tod eines nahen Familienmitglieds – sei es nun ein Eltern- oder Großelternteil oder ein Geschwister – ist für Kinder und Jugendliche ein Ausnahmezustand und schwere Belastung. Wie Nina Thömmes erklärte, hilft Trauer den schmerzhaften Verlust zu begreifen und ins weitere Leben zu integrieren. Wobei in ihrem Angebot das Wort "Trauer" gar nicht im Vordergrund steht, sondern die "Erinnerung". Deshalb nennt sie ihre Gruppen auch "Erinnerungsgruppen". Im geschützten Rahmen und in speziell auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichteten Räumlichkeiten erfahren die Teilnehmer, dass sie nicht alleine sind. Hier dürfen alle Gefühle und Fragen sein. Unterstützt wird Nina Thömmes durch Sozialhund Pekko, einem finnischen Lapphund. Für die Teilnehmer ist er ein Helfer, der Dinge vermittelt, die man nicht mit Worten sagen kann. Diese Arbeit, so berichtete die diplomierte Pädagogin mit diversen Weiterbildungen, schenke nicht bloß den Kindern und Jugendlichen in ihrer Trauerarbeit Trost, sie habe auch Pekko selbst glücklicher gemacht.

Das Angebot sei für die Familien grundsätzlich kostenlos, wie Nina Thömmes erklärt. Ab einem Alter von vier Jahren sei eine Trauerbegleitung möglich. Aktuell treffen sich im St. Josefshaus zwei Gruppen mit jeweils drei Kindern plus drei Kinder, die noch einzeln kommen. Damit beginnt jede Begleitung. Ein weiteres Kind hat bereits Kontakt zu ihr aufgenommen und wird nach dem Kennenlern-Termin bald zu ihr und Pekko kommen. Christine Simeon vom Charity Team, betonte bei der Scheckübergabe, für wie wertvoll das Team dieses Angebot hält.