Aushängeschild Rickenbachs

Peter Schütz

Von Peter Schütz

Mo, 27. März 2017

Rickenbach

Bürgermeister lobt den Musikverein, der auf ein Drei-Dirigentenjahr zurückgeblickt hat.

RICKENBACH. Der Musikverein 1860 Rickenbach hat Großes vor: Am Samstag, 8. April, führt er in der Willaringer Gemeindehalle ein Jahreskonzert zusammen mit dem Jugendorchester auf. Hintergrund ist das 25-jährige Bestehen des musikalischen Nachwuchses.

"Auf die Jugend – 25 Jahre Jugendorchester", lautet denn auch der Titel des Doppelkonzertes, durch das zwei Dirigenten führen werden. Ralf Eckert hat die musikalische Leitung des Jugendorchesters, Stefan Wagner diejenige des Blasorchesters. Für Wagner ist es der erste öffentliche Auftritt im Dienst des Rickenbacher Musikvereins. "Er arbeitet mit Leidenschaft und Engagement", lobte ihn MV-Vorsitzender Christian Kaeser in der Hauptversammlung. Wagner sah das Orchester auf einem guten Weg. "Wir sind technisch gewachsen, die Rechnung ist bis jetzt voll aufgegangen." Probenmüdigkeit, auf die der letztjährige Durchschnitt von 75 Prozent hätte schließen können, wies er zurück. Die Musikerinnen und Musiker zeigen Präsenz und sind bei der Sache, fand er. Ähnlich Wagners Vorgänger Joachim Pfläging, der zuletzt das Weihnachtskonzert 2016 geleitet hat. "Es war ein intensives, musikalisch schönes Jahr", blickte er zurück. Pfläging verwies außerdem ein Kuriosum: "2016 ging als Drei-Dirigentenjahr in die Geschichte ein." Denn nach dreijähriger Zusammenarbeit hatte Markus Tannenholz den Taktstock abgegeben. Pfläging sprang als Interimsdirigent ein, bis im Dezember Wagner verpflichtet wurde.

Bürgermeister Dietmar Zäpernick zeigte sich von der Mentalität im Musikverein beeindruckt. "Euer Verein ist der Hammer", sagte er. Dies habe sich auch gezeigt, als nach dem Tod des Ehrenvorsitzenden Josef Schlachter vor fast einem Jahr "ruckzuck alle bereit waren, Verantwortung zu übernehmen". Zäpernick weiter: "Nach außen hin wird der Musikverein Rickenbach als Spitzenverein wahrgenommen, er ist das Aushängeschild der Gemeinde Rickenbach." Der Verein biete den Jugendlichen eine musikalische Heimat. Und: "Hier wird Musik und Engagement gelebt". so Zäpernick.

Zurzeit hat der Musikverein 46 aktive Mitglieder im Blasorchester, mit den Passiv-, Förder- und Ehrenmitgliedern kommt er auf 230 Mitglieder. "Wir sind auf dem gleichen Niveau der Vorjahre", stellte Schriftführer Armin Bühler fest, "das ist ein gutes Zeichen." Der Verein trat nicht nur musikalisch in Erscheinung, sondern unter anderem auch als Ausrichter des Rickenbacher "Hördöpfelfäschts", durch Bewirtung am Eggbergrennen oder als Papiersammler. Wobei die Altpapiersammlung nicht zufriedenstellend verlief: Der stellvertretende Vorsitzende Josef Schlachter jun.: "Wenn es so weitergeht, bricht uns diese Einnahmequelle weg."

Gut sieht es hingegen beim Jugendorchester aus. Es hat derzeit 59 Mitglieder, das Durchschnittsalter liegt bei 15,6 Jahren. "Wir sind konstant unterwegs", berichtete Jugendleiter Ralf Eckert, "das ist nicht selbstverständlich."

In der Versammlung gab es mehrere Ehrungen. Seit zehn Jahren dabei sind Bjarne Florek, Johannes Huber, Silvia Huber, Leon Kiefer, Sharon Oberschmid, seit 15 Jahren Verena und Florian Wagner.

Der Musikverein Rickenbach. Vorsitzender ist Christian Kaeser, Telefon 07765/799 oder 0171/361 40 83. E-Mail: 1.vorsitz@mv-rickenbach.de Stellvertretender Vorsitzender ist Josef Schlachter jun., Jugendleiter ist Ralf Eckert. Schriftführer: Armin Bühler, Kassierer Michael Schmalzried. Die wichtigsten Termine in 2017: 8. April Jahreskonzert mit dem Jugendorchester, 28. Mai Teilnahme am Kreistrachtenfest in Urberg, 16. Juli Aufführung eines Kindermusicals durch das Jugendorchester mit der Grundschule, 1. September Hördöpfelfäscht, 3. Dezember Kirchenkonzert. Mehr Infos im Internet: http://www.mv-rickenbach.de