Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

06. März 2013

Der Himmel wird wieder zur Bühne

Am 14. und 15. September findet in Hütten der Internationale Flugtag statt / Erste Attraktionen stehen schon fest.

  1. Werden einer der Höhepunkte beim Internationalen Flugtag in Hütten sein: die P3 Flyers. Foto: P3 Flyers

RICKENBACH-HÜTTEN. Vier Jahre sind seit dem letzten Internationalen Flugtag in Hütten vergangen. Spektakuläre Darbietungen in der Luft von Segelfliegern, Oldtimern, Fallschirmspringern oder einem Düsenjäger lockten im September 2009 über 10 000 Besucher zum Segelflugplatz. In diesem Jahr dürfen sich die Freunde der Fliegerei auf eine Neuauflage des spektakulären Events freuen: Am 14. und 15. September wird der Luftraum über dem Segelflugplatz wieder zur Bühne.

Die Vorbereitungen bei der Luftsportgemeinschaft Hotzenwald laufen schon seit dem vergangenen Sommer, denn ein solches Riesen-Event stellt man nicht so nebenbei auf die Beine. Die namhaften Flugkünstler haben einen vollen Terminkalender – und nicht selten auch einen stolzen Preis. Da gehen zahllose Telefonate und E-Mails hin und her, bis sich ein so abwechslungsreiches und spektakuläres Programm herauskristallisiert, wie es die Flieger ihrem Publikum gerne präsentieren wollen. Die Planungen sind längst noch nicht abgeschlossen, aber der Hauptprogrammpunkt steht bereits, berichtet Bernhard Egger, zuständig für die Pressearbeit: "Die P3 Flyers aus der Schweiz werden mit fünf Pilatus Warbirds aus den 50er Jahren mit kräftigem Motorensound ihre Kunstflugvorführungen an den Himmel zaubern." Das Pilotenteam besteht aus sieben Piloten und einem Mechaniker. Ihre Maschinen wurden seinerzeit bis auf einige wenige Exemplare für die brasilianische Armee fast ausschließlich für die Schweizer Luftwaffe gebaut.

Werbung


Ein weiterer Höhepunkt wird das Eichhorn Airadventures Team sein. Vater Walter und Sohn Toni Eichhorn werden mit zwei Extra 300LT modernen und schnellen Motorkunstflug bieten, wie man ihn beispielsweise von den Red Bull Air Races kennt. Dort kommen die kraftvollen Maschinen, die die beiden Lufthansa-Piloten fliegen, zum Einsatz (wir berichten noch). "Im Moment laufen viele Anfragen mit weiteren Teams und Highlights", verspricht Bernhard Egger noch zahlreiche weitere Vorführungen am Himmel über Hütten.

Übrigens wird auch am Service am Boden kräftig gefeilt. "Beim Drachenfest im vergangenen Jahr haben wir bei der Bewirtung ein neues Konzept ausprobiert, das die Wartezeiten vor allem bei den Pommes Frites deutlich verkürzen konnte", erzählt Bernhard Egger. Auch dieses Konzept soll noch verfeinert werden – es gibt also für die Luftsportgemeinschaft Hotzenwald bis September noch viel zu tun.

Das Organisationsteam

Dennis Stächelin (Gesamtorganisation und Programmplanung), Paul Albiez-Kaiser (Finanzen), Klaus Brombacher (Verkehr), Bernhard Egger (Presse und Internet), Rebekka Hügin (Personal), Johannes Kammerer (Eintritt), Martin Kerkow (Flugbetrieb), Werner Kramer (Sponsoring), Dieter Merkle (Vorfeld), Johannes Michalski (Programmheft), Martin Orth (Bewirtung), Dieter Peduzzi (Pilotenbetreuung), Yanik Richter (Behörden), Hubert Strohmeier (Rundflüge), Steffen Weniger (Drucksachen).  

Autor: bz

Autor: Katja Mielcarek