Hohen Anforderungen gerecht geworden

Werner Probst

Von Werner Probst

Di, 18. Juli 2017

Rickenbach

Kindermusical "Helden der Meere" der Grundschule und des Musikvereins Rickenbach war ein Erfolg.

RICKENBACH-WILLARINGEN (pro). Zu einem vollen Erfolg wurden am Sonntag die beiden Aufführungen des Kindermusical "Helden der Meere". Die Zuschauer im Willaringer Gemeindesaal geizten nicht mit Beifall. Die Kinder verkörperten die vorgegebenen Rollen fast schon profihaft. Dadurch, dass die Rollenbesetzung bei den beiden Aufführungen unterschiedlich waren, war es eine besondere Herausforderung für das Leitungsteam, aber auch ein Ansporn für die Akteure, mit hervorragenden schauspielerischen Leistungen das Publikum zu erfreuen. Der Musikverein 1860 Rickenbach mit seinem Projektorchester der Bläserjugend unter der Leitung von Ralf Eckert besorgte den musikalischen Teil. Die Rollen übernahmen die Viertklässler der Grundschule Rickenbach, die Gesangsparts hatten die Drittklässler inne. Die Handlung des Stücks spielte auf einem Piratenschiff. Zentrales Thema war, dass man durch das Eingestehen von Fehlern und durch Freundschaften an Stärke gewinnt und dadurch lernt, Ängste zu überwinden.

In wochenlanger Vorarbeit rüsteten sich Schüler und das Jugendorchester für den Auftritt. Die Anforderungen waren hoch, umso größer war am Ende das Erfolgserlebnis für alle Beteiligten. Das von der in Dogern wohnenden Annette Sperling geschriebene Musical hatte es in sich. Zum Schluss des Stückes durften sich die Akteure und die vielen Verantwortlichen im vollen Bühnenlicht zeigen und mit strahlenden Gesichtern ihren verdienten Applaus abholen. Das Kindermusical war zum vollen Erfolg geworden.

Dass schließlich das Musical überhaupt über die Bühne gehen konnte, dafür leistete die "Stiftung Kulturelle Jugendarbeit" des Landes Baden-Württemberg einen nicht unerheblichen finanziellen Beitrag, so dass trotz umfangreicher Technik und Kulisse die Eintrittspreise nieder gehalten werden konnten.

Dankesworte an alle Beteiligten

So galten am Schluss herzliche Dankesworte allen Mitwirkenden um den Leiter des Jugendorchesters Ralf Eckert, dem die Gesamtleitung oblag und von Gabriele Barth dabei unterstützt wurde. Einstudiert wurde das Musical von den Lehrkräften Lena Gennrich, Ingrid Groff, Carine Schumacher und Max Ragno. Jörg Höhne sorgte für die sehr gute Tontechnik, Robin Rummler für die Lichtsteuerung. Dankesworte galten aber auch den vielen Eltern für die Mithilfe im Hintergrund, sei es für die Beschaffung von Kostümen, beim Schminken oder auch dem Einüben.