Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

31. Januar 2017

Bonobo

POP: Wie eine Fahrt in die Dämmerung

  1. Foto: Ninja Tune

Simon Green ist ein Reisender. Als Produzent wandelt der Brite, seit seinem 2003 veröffentlichten Album "Dial ’M’ For Monkey" Stammkünstler beim Independent-Labels Ninja Tune, durch die Genre Ambient, Downbeat, Future Jazz und elektronische Musik, die er mit experimentellen Sampling-Collagen anreichert. Als Live-Musiker geht er damit regelmäßig auf ausgedehnte Konzertreisen um die Welt, so zuletzt von 2013 bis 2015 mit seinem Album "The North Borders". Seit 2015 lebt Green in Los Angeles. Dort hat er sein inzwischen sechstes Studioalbum produziert, das bereits im Titel sein quasi nomadisches Leben zusammenfasst: "Migration". So werden die zwölf Stücke zu Stationen einer musikalischen Reise, die mit dem jazzig-vershuffelten Titelstück beginnt und nach clubtauglich-housigen Songs wie "Outlier" und "Kerala" mit dem ambienten "Figures" endet. Mit seinem milchig-weichen Klang der perfekte Soundtrack für eine Autofahrt in die Morgen- oder Abenddämmerung hinein.

Bonobo: Migration (Ninja Tune)
.

Werbung

Autor: Bernhard Amelung