Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

06. März 2013

Helmut Kohls Sohn kommt

Vortrag am 13. März in Rust.

  1. Heidi Prochaska und Walter Kohl treten am 13. März gemeinsam im Europa-Park auf. Foto: Privat

  2. Foto: Privat

RUST (BZ). Am Mittwoch, 13. März, werden zwei besondere Menschen in Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe "Neue Perspektiven" im Europa-Park zu Gast sein. Die Personenschützerin Heidi Prochaska und Walter Kohl, einer der beiden Söhne von Ex-Kanzler Helmut Kohl, werden über das Thema "Leben oder gelebt werden – Wege in die eigene Freiheit durch Versöhnung und Änderung" sprechen.

Beide verbindet ein besonderer Aspekt: Walter Kohl stand lange Jahre als Kanzler-Sohn unter Personenschutz und Heidi Prochaska arbeitet seit vielen Jahre als Personenschützerin. Beide kennen die damit verbundenen Gefahren, das Abwägen zwischen Sicherheit und Freiheit, heißt es in der Ankündigung. Als sich beide als Referenten auf einer Personenschutzkonferenz begegneten, stellten sie viele Gemeinsamkeiten fest. Walter Kohl und Heidi Prochaska wollen Wege in die eigene Freiheit und den inneren Frieden durch Versöhnung und Änderung entdecken. Darüber haben sie Bücher geschrieben und die Situationen des eigenen Lebens verarbeitet. "Leben oder gelebt werden – Wege in die eigene Freiheit durch Versöhnung und Änderung" soll kein klassischer Vortrag sein, sondern eher ein Trialog, also eine Unterhaltung zwischen den Referenten und dem Publikum.

Werbung


Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Raum La Scala des Hotels Colosseo. Weitere Informationen und Karten gibt es unter Tel. 0 78 22 / 77 66 88.

Autor: bz