Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. Juni 2010 10:56 Uhr

Transfer

SC Freiburg holt Mittelfeldspieler Anton Putsilo

Beim Hamburger SV hat sich Anton Putsilo aus Weißrussland nicht durchsetzen können. Jetzt kommt der Nationalspieler zum SC Freiburg, um einen neuen Anlauf in Deutschland zu starten – zum 1. Januar, oder doch schon früher?

  1. Anton Putsilo 2008 im Duell mit Michael Ballack. Foto: AFP/ImageForum

Anton Putsilo ist 23 Jahre alt, 1,80 Meter groß und 74 Kilogramm schwer. Zwölf Länderspiele hat er bislang absolviert und dabei drei Tore geschossen. Kurzum: Putsilo ist ein interessanter Spieler und Dirk Dufner zufolge "mit das Beste, was Weißrussland fußballerisch derzeit zu bieten hat". Also hat der Sportdirektor des SC Freiburg Nägel mit Köpfen gemacht und Putsilo verpflichtet. Vom 1. Januar kommenden Jahres an wird der Mittelfeldspieler an der Dreisam trainieren. Ablösefrei wird er dann zu haben sein. Noch lieber wäre es den Freiburgern, Putsilo käme schon zu Saisonbeginn von Dinamo Minsk, dem derzeitigen Tabellenzweiten, nach Südbaden. Doch da gibt es noch Hürden zu überwinden. Minsk will sich dieses Entgegenkommen gut bezahlen lassen, mit einer Summe, über die Dufner, wie er sagt, "aber nur lächeln" kann. Zudem möchten die Weißrussen Putsilo noch in den Spielen der Champions-League-Qualifikation einsetzen. Derzeit wird gefeilscht zwischen den Verhandlungspartnern – Ausgang offen.

Mindestens ein weiterer Neuzugang

Werbung

Putsilo ist kein ganz Unbekannter. Im Januar 2008 ist er schon mal in der Bundesliga zu sehen gewesen, damals beim Hamburger SV. Für 500 000 Euro Leihgebühr gekommen, hat er sich aber nicht durchsetzen können; drei Spiele in zwölf Monaten. Vom Können Putsilos war man aber auch an der Elbe überzeugt – nur hatte er seinerzeit Rafael van der Vaart auf seiner Position vor sich. Mit Putsilo sind indes noch nicht alle Wünsche der Breisgauer erfüllt. Zumindest einen Neuzugang möchte Dufner noch präsentieren – möglichst für den Bereich Offensive.

Machbarkeitsstudie soll im Juli kommen

Noch nicht entschieden ist, wer sich künftig auf dem Trikot der Freiburger präsentiert. Die Suche nach dem Hauptsponsor hält an, "ein paar Brunnen" sind laut Pressesprecher Rudi Raschke gebohrt. Zu Saisonbeginn möchte man den neue Sponsor präsentieren. Spätestens im Juli soll die Machbarkeitsstudie in Sachen (neues) Stadion der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Derzeit wird das Papier überarbeitet – "es wird umfänglicher werden", kündigte Raschke an. (aktualisiert um 19 Uhr)

Mehr zum Thema:

Autor: Michael Dörfler